Aktuelle Zeit: 28. Feb 2020, 13:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Bewertung des Slotcars
Umfrage endete am 20. Nov 2006, 23:43
10 Punkte TOP 0%  0%  [ 0 ]
9 Punkte 5%  5%  [ 1 ]
8 Punkte 15%  15%  [ 3 ]
7 Punkte 45%  45%  [ 9 ]
6 Punkte 30%  30%  [ 6 ]
5 Punkte 5%  5%  [ 1 ]
4 Punkte 0%  0%  [ 0 ]
3 Punkte 0%  0%  [ 0 ]
2 Punkte 0%  0%  [ 0 ]
1 Punkt 0%  0%  [ 0 ]
Abstimmungen insgesamt : 20
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Contestbeitrag: Opel Astra V8 Coupe
BeitragVerfasst: 31. Okt 2006, 23:28 
Offline
Junior Member
Junior Member
Benutzeravatar

Registriert: 7. Okt 2006, 16:35
Beiträge: 19
Wohnort: Trebur
So, hier nun ein weiterer Beitrag für den Contest.

Testfahrzeug zur DTM 2002 - Opel Astra Coupe V8

Historie:
Vor Beginn der DTM Saison 2002 testete Manuel Reuter für das Phoenix-Team wie in der Vorsaison ausgiebig in Barcelona mit einem schwarzen Opel Astra V8. Zur Saison wurde ein komplett neuentwickeltes Fahrzeug präsentiert. Die größten Evolutionsschritte vollzog das Auto in den Bereichen Steifigkeit und Aerodynamik, neben einer völlig neu konstruierten Rahmenzelle. Ebenso wurde die Fahrbarkeit und das Ansprechverhalten des 462 PS starken V8-Triebwerkes optimiert. Erst kurz vor Saisonbeginn präsentierte das Team das Fahrzeug dann im Look des Hauptsponsors Opel.

[center]Bild[/center]

Manuel Reuter fuhr in seinem zehnten Jahr als Opel-Werksfahrer (DTM Saison 2002 - Startnummer 7) den Astra schließlich in einer gelb/blauen Lackierung entsprechend der neuen Opel-CI.

Bauteile:
Chassis: Plafit Super32 mit Magnet
Karosserie: Revell easykit Opel Astra F Coupe V8 (M. Reuter)
Antrieb: Plafit Fox II 13D
Achsen: gehärtete Stahlachse mit Sigma Kugellager 6/3mm, geschlossen
Übersetzung: 10/32
Räder: Plafit Töpfchenfelge, Außen/Innen/Breite = 15,5 / 14,4 / 10 mm
Bereifung: Plafit (Standard), Außen = 20 mm
Beleuchtung: XENON Dauerbeleuchtung (vorn/hinten) mit Bremslicht und Auspuffflammen
Leitkiel: Parma
Decals: Cockpit und Karosserie nach Bildvorlagen
Gewicht: Chassis (fahrfertig) 96g /Karosserie 38g / Gesamtgewicht 134g

Chassis:
Im Versand bestellte ich das Plafit Super 32 Chassis mit Fox II Motor und geschlossenen Kugellager für beide Achsen.

Nach erhalt der Lieferung , wurden zuerst die Messingbüchsen gegen die Kugellager an beiden Achsen ausgetauscht. Ebenso wurde die Spurbreite und Chassislänge entsprechend der Karosseriedaten eingestellt.
Die Montage des Motors erfolgte aus Platzgründen als „Anglewinder“ (nachdem der Magnet aus Platzgründen entfernt war) auf dem Chassis. Weiterhin erfolgte nun die Verkabelung des Leitkiels mit dem Motor. Bei dem mitgelieferten Leitkiel waren die Kabel am Schleifer nur durch festlöten zu befestigen. Daraufhin wurde dieser kurzerhand gegen einen Leitkiel von Parma ausgetauscht.

Auch die Karosseriehalter wurden aufgrund sehr schlanken Form der Karosserie etwas modifiziert und anschließend mit Moosgummis beklebt. Hieran soll später die Karosserie befestigt werden.

Bild

Für die Felgen versuchte ich ursprünglich die dem Kit beigelegten Plastikfelgen auf das erforderliche Maß abzudrehen, was leider nicht funktionierte. Deshalb bestellte ich fotogeätze Felgeneinsätze im Internet, die
bedauerlicherweise nicht bis zum Fertigstellungstermin geliefert werden konnten. Schade, diese hätten sicherlich das Gesamtbild abgerundet.

Karosserie:
Bereits beim öffnen der Verpackung konnte ich feststellen, dass die Verarbeitung der Karosserie teilweise sehr unsauber ausgeführt war. Da die Karosserie aber ohnehin die Lackierung des Testfahrzeuges von 2002 erhalten sollte, wurden die vorhandenen Kratzer erst nach Abschluss der Umbauarbeiten ausgebessert.

Bei der Anpassung des Chassis zeigte sich, dass der Leitkiel von innen an den Frontspoiler stößt. Deshalb wurde das untere Belüftungsgitter im Frontspoiler komplett entfernt. Weiterhin wurden die Entlüftungen in den Radhäusern wie beim Original Astra geöffnet.

Um die Beleuchtung einbauen zu können, musste die Karosserie im Bereich der Front-/Heckscheinwerfer durchbohrt werden. Zur späteren Aufnahme der LED’s wurden kleine Kunststoffhülsen (Plastikstange eines Werbefähnchens) an die Bohrungen geklebt.

Bild

Zur Vervollständigung der Karosserie wurde ein 1,5 cm breiter Streifen der Bodengruppe abgetrennt und an die Karosserie eingeklebt. Leider mussten auch hier die Teile nicht unerheblich angepasst werden um eine saubere Optik zu gewährleisten. Bevor die Karosserie lackiert werden konnte, wurden die Ausbesserungsarbeiten mit Kunststoffspachtel und Füller/Grundierung an der Karosserie durchgeführt. In vier Arbeitsgängen, konnte eine nahezu zufriedenstellende Oberfläche erreicht werden um die Lackierung durchführen zu können.

Bild

Die schwarze Lackierung wurde später ebenfalls in vier Arbeitsgängen mit der Sprühdose aufgebracht. Nachdem der Lack gut ausgetrocknet war, wurden die Decals sorgfältig angebracht. Alles in allem konnte ich trotz umfangreicher Recherche im Internet und bei Lieferanten keine passenderen Decals für einen Astra F Coupe V8 finden können.

Bild

Nach 24 Std. waren die Decals völlig durchgetrocknet und es begann die Versiegelung der Karosserie mit Perleffekt-Klarlack. Dieser wurde sehr dünn in fünf Arbeitsgängen mit der Sprühdose aufgetragen.

Parallel dazu begannen die Arbeiten am zweiten Problembereich „Cockpit“. Es stellte sich schnell heraus, dass der Abstand zwischen Lenkrad und Sitz zu kurz war. Eine Detailierung der Armaturentafel fehlte vollständig. Die angedeutete Sitzfläche des Fahrersitzes war ebenfalls zu hoch.

Eine Fahrerfigur war deshalb nicht ordentlich einzubauen. Dies bedeutete, dass das Lenkrad in einer anderen Position befestigt und die Sitzfläche komplett entfernt werden musste.

Desweiteren wurden nach Vorlagen die Schalter und Instrumente in der Armaturentafel nachgebildet und aufgeklebt. Der Schalthebel ist durch eine Stecknadel nachgebildet. Der Überrollbügel wurde entsprechend dem Original aluminiumfarben lackiert und nach Beendigung der Arbeiten am Cockpit montiert.

Bild

Bereits vor den Lackierarbeiten wurden die LED’s des Beleuchtungssets in die Röhrchen geklebt. Nach Beendigung der Lackierarbeiten - als das Cockpit endlich in die Karosserie eingebaut werden konnte – wurde der Einbau der Beleuchtung abgeschlossen. Zuerst musste ein entsprechender Platz im Chassis für die Platinen gefunden werden, dann konnten diese mit den LED’s und dem Motor verkabelt und verlötet werden.

Die Karosseriehalter am Chassis wurden zu Beginn der Arbeiten angepasst. Nachdem nun die fertiggestellte Karosserie nochmals auf dem Chassis ausgerichtet war, wurde diese mit einem 2-Komponenten Epoxidharzkleber großzügig verklebt.

Die „Hochzeit“ bedeutet hier gleichzeitig die Fertigstellung des Modells.

Deshalb hier noch die 3 Bildansichten des Modells

Bild

Bild

Bild

Eigenes Resümee:
Alles in allem gefällt mir mein erstes scratchbuilted Slotcar sehr gut. Nicht alles ist perfekt. Was aber viel wichtiger ist, ich konnte -auch durch Erfahrungsaustausch mit Experten- wichtige Erkenntnisse sammeln und umsetzen (hier meinen besonderen Dank an Dieter Jens von Jens Scale Racing, Wiesbaden).

Abschließend kann ich heute schon bekräftigen, dass ich meinen nächsten Selbstbau nicht mit einem Revell easykit realisieren werde.
Der Umbau hat mir aber trotz allem sehr viel Spaß gemacht.

Gruß
v8-racer[center][/center]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 31. Okt 2006, 23:28 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 1. Nov 2006, 11:44 
Offline
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 26. Jun 2006, 14:52
Beiträge: 2108
Hallo V8-Racer,

für dein erstes Modell hast da wirklich eine schöne Arbeit abgeliefert. Das mit der Frontschürze hätte man evtl. mit einem anderen Leitkiel besser lösen können, aber das ist nur ein Detail. Die Instrumente gefallen mir sehr gut.

Darf man schon erfahren, was du als nächstes bauen willst?

Gruß Homer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 1. Nov 2006, 13:40 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 21:11
Beiträge: 1049
Auch wenn die modernen Cars nicht so mein Fall sind: gut gemacht! Schöne Innenraumgestaltung. Der optische Eindruck könnte mit schönen Felgeneinsätzen noch eine Klasse besser werden.

Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 1. Nov 2006, 13:59 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: 29. Jun 2006, 20:57
Beiträge: 67
Wohnort: Böblingen
Hi V8-racer,

Ein paar Unsauberkeiten kann man schon erkennen, aber insgesamt finde ich du hast einen sehr guten Job gemacht. Ich hab mich auch schonmal an einem easy-kit versucht, und weiß wie schwierig das ist!

Fürs erste Mal auf jeden Fall ein gutes Ergebnis!

_________________
Gruß, Boris
alias Bobby alias BoA-Racing


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Contestbeitrag: Ferrari F355 GTS
Forum: Scratchbuilt Slotcar Contest 2006
Autor: BoA-Racing
Antworten: 3
OPEL GT JÄGERMEISTER RACING
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: aledi8867
Antworten: 6
Contestbeitrag: 69er GTO
Forum: Scratchbuilt Slotcar Contest 2007
Autor: Homer
Antworten: 3
Opel Manta A Gruppe 5
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: uni-slotter
Antworten: 35

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Bau, USA, Mode, Erde, Bild

Impressum | Datenschutz