Aktuelle Zeit: 21. Sep 2021, 03:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 25. Mai 2021, 17:47 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
Hallo,

eigentlich wollte ich in den letzten Tagen meine drei Renner (Ulster, SS100 und SSKL) fertig machen. Allerdings fehlen mir wieder einmal Teile, die ich über die Pfingstfeiertage bestellt habe und auf die ich derzeit warte.
Die Zwischenzeit und das schlechte Wetter habe ich dann genutzt, um doch den 1930er Packard Boat-Tail Roadster aus einem PYRO-Bausatz auf die Bahn zu bringen. Zumindest war das der Plan.

Der Bausatz bot sich nach intensiver Begutachtung an einen Inlinermotor zu verbauen. Dazu verwendete ich ein MRRC-Fahrwerk, welches ich an das Chassis des Bausatzes anpassen musste. Also zerschnitt ich das Fahrwerk, fräste die erforderlichen Öffnungen in den Boden des Bausatzfahrwerks und setzte die zurechtgeschnittenen Teile des MRRC Fahrwerks ein.

Das Auto ist jetzt soweit fertig, dass ich die Karosserie und Chassis sauber schleifen kann um anschließend zu grundieren. Leider fehlen auch hier wieder die Räder, die ich am Wochenende bei Pendleslot in England bestellt habe, ebenso wie Ritzel und schraubbares Achszahnrad. Die Räder aus dem Bausatz sind leider überhaupt nicht zu verwenden, bzw werde ich bestenfalls die beiden Reserveräder aus dem Bausatz bekommen.
Den Kühlergrill habe ich provisorisch montiert, weil er an die Leitkielhalterung angepasst werden musste.
So konnte ich das Auto leider noch nicht zur Probe fahren, bin aber überzeugt, dass die Fahreigenschaften gut sein werden.

Alles weitere zeigen die folgenden Bilder.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 25. Mai 2021, 17:47 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 1. Jun 2021, 14:33 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
Der Packad ist inzwischen grundiert und wartet jetzt auf den finalen Feinschliff, die Endlackierung und die bestellten Räder aus England.

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 1. Jun 2021, 18:13 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2008, 19:29
Beiträge: 1213
Wohnort: München
Hallo Didi,

man sieht, mit zunehmender anzahl der modelle bekommst du routine im umgang mit der materie. :daumen
Und ich staune, wie schnell du die bausätze bearbeitest.........
Woher beziehst du deine bausätze?
Kennst du diese bezugsquelle: http://www.hollandplasticmodelkits.nl/hoofdframe.htm ?
(leider nicht ganz so billig,aber bisweilen sind echte raritäten zu finden..........)

beste grüsse

claus

_________________
- copy by c -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 4. Jun 2021, 15:12 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
Hallo Claus,

ja, den Holländer kenne ich. Für den Packard Bausatz ruft er 75,-- bzw. 95,-- EUR auf. Er hat ihn zwei Mal und der Unterschied erklärt sich nicht für mich.
Ich habe ihn bei EBAY USA für 18,-- plus 13,-- Versand gekauft.
Der Holländer ist definitiv viel zu teuer. Dort würde ich wirklich nur dann kaufen, wenn ein Modell nirgends sonst zu finden ist und ich es unbedingt haben will. In der Regel lohnt es sich zu warten, zumal ich noch Dutzende Karossen und Bausätze rumliegen habe.
Deshalb bin ich sehr wählwerisch und kaufe nur, wenn ich denke einen Schnapper zu machen. Ansonsten verzichte ich und warte.
Derzeit habe ich auch wieder einmal zu wenig Zeit zum bauen, es gibt das Eine, oder Andere rund ums Haus zu tun. Den Garten macht zwar meine Partnerin, aber die körperlich schwereren Dinge bleiben dann doch an mit hängen.
Auch die Autos müssen gepflegt werden, ich meine die echten und das ist dann auch aufwändig.

na ja, zwischendurch werde ich dennoch immer wieder mal Zeit finden eines meiner Modelle fertig zu stellen.
Das werden wohl die nächsten sein.

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 6. Jun 2021, 20:48 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 613
Hi didi,

ich finde auch das man deutlich sieht das du in letzter Zeit einiges am Basteltisch machst - schaut sauber aus bisher

Klasse wie das mit dem Motor unter dem Sitz passt... als wäre das Modell für deine Ideenfindung konstruiert worden :mrgreen:

Schönes Auto übrigens, besonders das Heck ist wunderschön


Danke für deine schönen Berichte, bin schon gespannt wie es weitergeht

V.G.
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 8. Jun 2021, 15:11 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
Hallo,

schön, dass euch meine Arbeiten inzwischen gefallen, obwohl es ja laufend Gelegenheit zu Steigerungen gibt. Aber ich finde selbst auch, dass meine Modelle inzwischen einigermaßen ansehnlich geworden sind.
Heute habe ich die Schraubverbindungen zwischen Karosserie und Chassis beim Packard eingeklebt, noch ein wenig geschliffen und dann die Zweifarbenlackierung aufgebrusht, die auch ganz ordentlich geworden ist. Die Schatten auf dem Lack des Chassis sind tatsächlich nur Spiegelungen. Im Original scheint mir die bisher beste Lackierung aller Zeiten gelungen zu sein.
Leider fehlen immer noch die schönen Speichenräder von Penelope aus England, aber lange kann das nicht mehr dauern bis diese ankommen.

Bild
Bild
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 8. Jun 2021, 16:19 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 613
Hi didi,

die Farbwahl für das Auto gefällt mir sehr gut!

Die Karosserie ist dir auch recht gut gelungen

Bei dem unteren Rahmen mit Kotflügel sieht man das an den Kanten der Lack etwas weggelaufen ist
Das kommt von zu viel Lack in einem Spraygang

Gerade mit lackieren aus der Dose muss man immer wenig in mehreren Schichten auflackieren

Dazwischen immer komplett ablüften lassen

und den Lack in warmen (40 bis 45C°) Wasser vorm aufbringen erwärmen
dadurch verflüchtigen sich die Lösemittel schneller beim lackieren


V.G.
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 8. Jun 2021, 16:42 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
Hallo,

nein, ich lackiere nicht mit der Dose, sondern mit Airbrush und Revell Aqualack.
Irgendwie ließ sich die Farbmenge an der Airbrush heute nicht richtig regeln. Entweder kam ein fetter Strahl, oder gar nichts.
So habe ich mit viel Abstand und fettem Strahl versucht eine gleichmässige Farbschicht aufzutragen.
Zwischen den Schichten habe ich tatsächlich ablüften lassen, trotzdem erst nach der dritten Schicht wirklich Deckung erreicht.
Danach wollte ich keine vierte Schicht riskieren, da die Farbdicke sonst zu groß geworden wäre.
So ist dann an den Kanten leider die Farbe bei jeder Schicht etwas abgelaufen. War aber froh, dass es keine Nasen gegeben hat.

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 8. Jun 2021, 17:06 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 613
ahh - ok

etwas zu dickflüssiger Lack?

In Kombination mit kleiner Düsengröße?


Gruß
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 9. Jun 2021, 11:07 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
LMK hat geschrieben:
ahh - ok

etwas zu dickflüssiger Lack?

In Kombination mit kleiner Düsengröße?


Gruß
LMK


Hi,

du könntest Recht haben. Ich versuche tatsächlich immer etwas weniger zu verdünnen, als zu viel. Dünnflüssiger Aqualack deckt schlechter und läuft sehr schnell. Dazu glänzt er weniger. So zumindest mein subjektives Empfinden. Es ist immer schwierig die richtige Konsistenz zu finden.
Eben auch eine Sache der Erfahrung. Da bin ich immer wieder am Experimentieren.
Hoffe, beim nächsten Mal wird es besser. Trotzdem finde ich das Ergebnis nicht schlecht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 9. Jun 2021, 15:50 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 613
Hi didi,

ich finde das Ergebnis auch gut zumal auf Bildern immer alles viel mehr raussticht wie in natura.

Die klasse Farbkombi macht sowieso alles wett :daumen


Mir geht es bei solchen Anmerkungen eher um Ursachenforschung
denn wenn wir ehrlich sind geben wir uns beim bauen immer viel Mühe für das bestmögliche Ergebnis.
Jedes Missgeschick ärgert dann einwenig.

Solche Farbprobleme hast du auch nicht alleine, ich kenne das zur genüge von den transparenteren Farben
wie rot, orange oder gelb an Kanten wie z.Bsp. bei den Gravuren

Meist ist das eine Kombination von nicht richtig eingestelltem Lack der zudem noch zu gering pigmentiert ist
wodurch dieser dann schlecht deckt.

Ich habe mir aus diesem Grund mal eine H&S gekauft wo der Abzug für die Farbmenge über einen Anschlag
eingestellt / begrenzt werden kann. So lassen sich auch sehr dünne Farben absolut gleichmäßig in minimal Menge auftragen.
Da brauchts dann halt Geduld für den Farbauftrag, meinen 350er Ferrari habe ich bestimmt sieben oder acht
hauchdünne Schichten lackiert bis der orange Gunston Farbton deckend war.


V.G.
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 9. Jun 2021, 16:00 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
@ LMK

ja, das werde ich dann auch mal versuchen. Für so viele Farbschichten, jeweils mit Zwischentrocknung hat mir bisher immer die Geduld gefehlt.
Aber mit steigender Zahl der gebauten Autos wächst auch die Geduldfähigkeit und so werde ich bei der nächsten Lackierung versuchen deine Tipps zu beachten. Ich bin ja sehr erfreut, wenn ich von den Erfahrungen der "Profis" hier im Forum profitieren kann und dankbar für die Tipps.
Hoffe, dass eines Tages andere von meinen Kenntnissen profitieren können.
Jedenfalls freue ich mich über jedes fertig gestellte Modell, wenn es dann auch einen Tick besser gelungen ist, als das vorherige.
Ich glaube, der Packard ist bisher meine beste Arbeit.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 9. Jun 2021, 16:07 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
Hallöchen miteinander,

der Packard Boattail ist fertig !!! :clap2 :clap2 :clap2
Hier auch ein paar Bilder davon.
Einziger Wermutstropfen ist, dass die richtigen Räder aus England noch nicht da sind. Es müssen größere Räder drauf, als jetzt montiert. Aber die Sendungsverfolgung lässt hoffen, denn sie sind wohl seit heute in Frankfurt zur Zollabfertigung.

Der Fahrer sitzt übrigens auf der Bank, kommt mir zwar zu hoch vor, ist aber tatsächlich nicht anders zu platzieren, es sei denn, ich würde ihm die Pobacken amputieren. Fahrer und Beifahrerin stammen von der Zuschauertribüne auf meiner Bahn. Ich fand, der Weißhaarige mit dem Kaiser Wilhelm Schnauzer passt besonders gut zu dem Packard. Dazu die junge Lady, die sich bequem in die Polster des Beifahrersitzes lümmelt. Natürlich handelt es sich bei den beiden um Vater und Tochter.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Ich habe es getan. Mit einem schnellen chirurgischen Eingriff habe ich dem Herren einen cm seines Sitzfleisches entfernt. Jetzt ist er in die Clubsesselartigen, weichen Polster seiner Luxuskarosse eingesunken und hat die richtige Sitzposition.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 9. Jun 2021, 18:01 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2008, 19:29
Beiträge: 1213
Wohnort: München
Hallo Didi,

jetzt hast du zwar die höhe der fahrerposition korrigiert, aber anscheinend ist die beschleunigung des gefährtes
so enorm, dass es die beiden herrschaften mit dem oberkörper regelrecht nach hinten kippt.....;
diese körperhaltung ist doch ein wenig merkwürdig..........
Und weil ich schon am -meckern- bin, ich hoffe du bist mir nicht böse ob meiner -einwände- zum gelungenen
modell........., :daumen , ......
Was ich in jedem fall nochmal angehen würde: mich dem hinterrad links (rechts?) in seiner lage zum
radlauf (kotflügelprofil) annehmen. (aussermittige position und ein radüberstand, der sicher nicht dem vorbild
entspricht....)

beste grüsse

claus

_________________
- copy by c -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 9. Jun 2021, 19:00 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 613
Sieht schon supi aus und mit den anderen Speichenrädern macht der bestimmt richtig was her

Da du den Türgriff silbern gemacht hast... eventuell an den Verschlüssen der Motorhaube wiederholen
Solche kleinen Details hervorzuheben belebt immer das Modell.

und eventuell noch beide Kabel schwarz - fällt nicht so auf wie das rote am Leitkiel

Wie fährt er dann? Schon ne Proberunde gedreht? Oder wartest du bis die anderen Räder drauf sind?


V.G.
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 9. Jun 2021, 21:57 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
@ Claus,

also, die junge Dame lümmelt einfach bequem im Sitz und der ältere Herr hat leider so kurze Arme, dass er das Lenkrad nicht erreichen würde, wenn er aufrecht an die Sitzlehne angelehnt wäre. So bin ich da einen kleinen Kompromiss eingegangen und finde es nicht so schlimm, dass der Fahrer eine sportliche Sitzhaltung einnimmt.

Die Achsen sind genau dort, wo sir am Originalbausatz des Modells vorgesehen waren und ich vermute, wenn die richtigen, größeren Räder endlich da sind, wird hoffentlich auch die Stellung mittig in den Radkästen stimmen. Die Breite ist ebenfalls den Behelfsrädern geschuldet, die nicht tief genug auf die Achsen gepresst sind. Mit den Schraubfelgen wird das auch anders, die sitzen dann tiefer im Radlauf. Deine Kritik ist aber im jetzigen Zustand durchaus berechtigt.

@ Leo,

Die Verschlüsse der Motorhaube silbern einzufärben habe ich mir gespart. Die werden nämlich verdeckt sein, wenn links und rechts die Reserveräder in den Radmulden verstaut werden, die auch noch fehlen.

Ja, das rote Kabel muss noch schwarz werden. Ist mir auch schon aufgefallen.
Und fahren tut er wirklich hervorragend, ausser dass er an der Steigung zu meiner Überführung auf meiner Bahn in der Kurve mit dem rechten Vorderrad so weit abhebt, dass er bei etwas Geschwindigkeit mit dem Leitkiel aus dem Slot rutscht. Liegt an dem sehr langen Radstand. Habe den Leitkiel entsprechend umgebaut, dass er jetzt tiefer im Slot sitzt. Allerdings noch nicht getestet, da der selbstschweißende Kunststoffkleber richtig aushärten soll.
Endgültig werden sich die Fahreigenschaften mit den richtigen Rädern zeigen. Wenn das nicht klappt, muss ein schwingender Leitkiel an das Auto. Habe noch ein altes Carrera Universal Chassis rumliegen und werde diesem dann den Schwingarm klauen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 10. Jun 2021, 00:28 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 613
ahh... die seitlichen Mulden.... ok... wenn da große Räder drinne sind verdecken die das eventuell

Was mir bei deinem Fahrer noch einfällt
du könntest den Hals zur Vorderseite etwas runter feilen oder schneiden um den Kopf ein kleines bisschen
vom Winkel zu verändern - ein halber Millimeter reicht da vielleicht schon

Wenn er auch noch schön fährt passt es ja perfekt - dann hast du zu dem schönen Auto
auch beim Fahrwerk alles richtig gemacht :daumen

Hoffe wir bekommen noch ein oder zwei Bilder zu sehen wenn die neuen Räder drauf sind.

:danke

V.G.
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 10. Jun 2021, 08:30 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 25. Jun 2008, 09:47
Beiträge: 1482
Wohnort: Köln
Die Kopfhaltung ist der Beschleunigung geschulded! :-)
Ich würde den Männerkopf auch noch nach etwas vorne kippen, das sieht deutlich natürlicher aus. Ich muss bei meinen Fahrern eigentlich immer etwas vom Hintern abnehmen oder in der Taille etwas den Korpus verkürzen. Erstens sinken die Männeken nicht in die Sitze und zweitens fehlt oft bei den Slotcars die Höhe innen weil die Cockpits auf Grund des Fahrwerks oft flacher sind als beim Vorbild.
Gruss,
Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 10. Jun 2021, 14:32 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
Hallo,

ja, alles berechtigte Kritikpunkte. Natürlich habe ich gleich die ersten Fehler behoben. Alles andere kommt, wenn die Räder endlich ankommen, die wohl lt. Sendungsverfolgung der Royal Mail seit 01.06. an den Zoll in Frankfurt übergeben wurden. Könnten längst bei mir sein.

Bild
Bild
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Packard Boat-Tail Roadster 1930
BeitragVerfasst: 11. Jun 2021, 16:39 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jun 2016, 13:25
Beiträge: 202
Wohnort: Schwieberdingen
Hallo,

hier jetzt die letzten Bilder von meinem Packard Boattail, jetzt mit den richtigen Reifen die auch sehr gut in den Radhäusern stehen.
Leider fehlen die Reifen in der richtigen Größe für die Reserveräder immer noch, hoffe aber diese demnächst zu bekommen.
Die letzten beiden Bilder zeigen den Packard in angemessener Gesellschaft mit zwei Mercedes von Topslot.
Übrigens fährt er sich mit den großen Rädern phantastisch, obwohl sie nicht den Grip bieten wie Ortmänner, aber ich finde das Fahrverhalten ziemlich realistisch. Er ist kein Rennwagen, aber er driftet sauber und gleichmäßig durch die Kurven. Macht sehr viel Spaß mit dem Packard zu fahren.

Bild
Bild
Bild
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Mist, es gibt fallst alles fertig!
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: Wolfgang69
Antworten: 16
Benley Blower 1930
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: Nuvolari
Antworten: 3
Baubericht, La Bostella, fertig.
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: didi
Antworten: 26

Tags

Auto, Bahn, Bau, Bild, Erde, Ford, USA, Wetter

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Bau, USA, Mode, Erde, Bild

Impressum | Datenschutz