Aktuelle Zeit: 8. Aug 2020, 08:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Alfa Romeo 6c 3000 CM Le Mans 1953
BeitragVerfasst: 3. Jul 2020, 17:04 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2008, 19:29
Beiträge: 1057
Wohnort: München
Hallo miteinander,

zunächst war ich versucht, es mit den fotos des fertigen modells bewenden zu lassen und keinen baubericht voranzustellen.
Andereseits war der weg zum fertigen modell diesmal von deutlich mehr aufnahmen begleitet, die die bauschritte illustieren können,
ohne dass ich umfangreichen begleittext formulieren müsste.

Mit der bezeichnung 6c werden bei -Alfa Romeo- schon seit ende der zwanzigerjahre des vergangenen jahrhunderts modellreihen
bezeichnet, die mit einem reihensechszylinder bestückt sind. Im auftrag von Alfa Romeo wurde der mailänder karosseriebauer -Colli-
1953 beauftragt, vier coupes und zwei spider versionen zu entwickeln, die auf fahrwerken und mit motoren aus dem hause
Alfa-Romeo ausgestattet, in der lage wären an rennsportwettbewerben teilzunehmen. Besondere schwerpunkte wurden dabei auf die
rennen -Mille-Miglia- und Le Mans gelegt. Zur teilnahme in Le Mans wurden die bis dato entwickelten sechszylindermotoren nochmals kräftemässig
ertüchtigt, sodass das werksteam Alfa Romeo im juni 1953 mit drei identischen coupes an den start ins 24 stunden rennen ging.
Alle drei teilnehmerfahrzeuge schieden jedoch mit technischen schwierigkeiten vorzeitig aus.

Das modell zeigt das teilnehmerfahrzeug # 21 des fahrerteams C.Sanesi / P. Carini
Vor einigen jahren wurde das modell vom französischen hersteller -MMK- als -RTR- modell produziert. Es ist nicht mehr im handel erhältlich.
Auf der suche nach einem ausgangspunkt wurde ich vergangenen jahres auf einer -Slotmania-veranstaltung- auf ein -verwahrlostes- exemplar
des modells aufmerksam und konnte dieses zu moderaten bedingungen erstehen.
Die vorlage, das -RTR- modell erwiess sich nicht nur als parziell lieblos zusammengesetzt, sondern, wie sich schnell herausstellte, auch in
einigen karosseriebereichen als formal weit vom original entfernt gestaltet. Ich startete den bau mit dem vorsichten zerlegen der vorgabe,
besonders die demontage der fotoätzteile brauchte geduld.
Die ohne klarlackschicht ausgeführte karosse wurde anschliessend entlackt (tauchbad in Methoxypropanol und mechanische nachbearbeitung)

Das -MMK- modell in zwei ansichten:

Bild

Bild


Nach dem entlacken, die resine rohkarosse

Bild


Mit dem erhalt einer rohkarosse habe ich auch die karosseriemasse geprüft; leider waren radstand und karosseriebreite nicht
im masstab 1/32 gehalten; es folgte der -chirurgische eingriff-: schnitt quer und längs zur kürzung des radstand (4mm) bzw.
die geringfühgige verringerung der karosseriebreite.

Bild

Bild


der beginn der überarbeitung mit korrektur der karosserieform. Abstimmung auf das gedruckte fahrwerk (-tomato-work),
frontmotor inliner, heckantrieb.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Eine herausforderung stellte die gestalt / die ausformung des hecks dar. Alle verfügbaren aufnahmen des teilnehmerfahrzeuges bzw. der
weiteren teilnehmerfahrzeuge zeigten diese nur in front oder seitenansichten. Bei sichtung alter wochenschauberichte des italienischen
fernsehens der -Mille Miglia - sowie die unterstützung eines geschätzen forummitglieds bin ich schlussendlich fündig geworden
und konnte nunmehr mit jenen bildvorlagen ausgestattet das heck erstellen.

Das heck vor weiterer bearbeitung:

Bild

Die front im baufortschritt:

Bild


Eine weitere hürde tat sich bei der gestaltung der rechten karosserieseite im bereich des dachaufbaues bzw. der fahrertür auf.
Die weit nach hinten in richtung cockpit versetzte motor-getriebeeinheit scheint die breite des cockpitinnenraumes beeinträchtigt zu haben.
Wie sonst liesse sich erklären, dass die fahrerposition zur karosserieaussenseite verlagert wurde; in folge dieses versetzens ist die rechte
türseite oberhalb der gürtellinie im scheibenbereich ausgestülpt, die rechte seitenscheibe zeigt eine gekurfte ausformung oberhalb des
schulterbereichs einer fahrerfigur, die sich bis zum oberen türrand erstreckt. Die dachlinie verläuft von der A-säule schräg zum dachaufbau;
die türeinfassung als teil des karosserieaufbaues geht als oberer abschluss zur dachebene in eine wölbung über, die zugleich eine
cockpitentlüftung ausformt.
Was sich als eine interessante gestalterische lösung im original darstellt, ist im hinblick auf die form der seitenscheibe der fahrertür
eine heikle angelegenheit. Die ausformung dieses karosseriebereichs war bei der -MMK- karosse nur rudimentär angelegt,
damit konnte ich die ausgebauten seitenscheiben nicht mehr verwenden und war ich gezwungen für abhilfe zu sorgen.

Ein ausschnitt vom screenshot: original seitenansicht der türposition:

Bild

das modell:

Bild


Die frontansicht nach überarbeitung: auflagerstreifen umlaufend zum flächenbündigen einbau der fotoätzteile der kühlerlufteinlässe.

Bild


Die karosserie im weiteren grundiert und lackierfertig:

Bild

Bild


Der cockpitbau: Armaturenbretträger aus dem -MMK- modell mit dem cockpitstück verbunden; eine grundkonstruktion aus dünnen
polystyrolprofilplatten wird zur dreidimensionalen struktur zusammengefügt. Die beifahrerposition bildet eine abdeckung der
beleuchtungselektronik. Abstimmung des einbaues mit der fahrerfigur. Einfügen des einbaues in die karosserie.

Bild

Bild

Bild


Nach erfolgter decklackierung wurde die hellblaue maske im frontbereich positionsgerecht lackiert. Anschliessend erfolgte das aufbringen
der startnummernkreise. Diese sind im -eigenbau- gefertigt; trotz verwendung von decalsoftner beim auftrag kam es bei der gewölbten
karosseriefläche im heckbereich zum einreissen der decalfläche; diese wurden nach dem trocknen händisch mit wasserlöslicher acrylfarbe verdeckt.

Bild

Bild

Bild


das farbliche absetzen der scheibenrahmen in mattschwarzer ausführung ; hier frontscheibenrahmen;
das abkleben des profils vor dem händischer auftrag mit dem spitzpinsel.

Bild


Zwei weitere details in der entstehung: zusatz-scheinwerfer im frontbereich, auspuffanlage,

Bild

Bild


Die karosseriescheiben: front und heckscheibe konnte ich vom -MMK-modell übernehmen. Den entsprechenden scheibeneinsatz
habe ich zunächst in seine scheibenelemente zerschnitten, die seitenscheiben wurden ausgemustert. Die frontscheibe wurde geteilt und
nach abstimmung der grössen auf die einbausituation wurden beide hälften in die überarbeitete karosserie passgenau eingesetzt.
Die heckscheibe wurde nach gleichemmuster behandelt und auf bewährte weise in die karosse eingesetzt bzw. dort befestigt.
Die beiden seitenscheiben sind aus dünnem folienprofil gefertigt. (stärke ca. 0,2mm). Entlang ihrer unteren anschlusseite ist ein
-montageprofil- als roter lackstreifen angesetzt. Entsprechend dem original wird die scheibe hier mit der karosserie, dem türprofil verklebt.
Was an der beifahrerseite links mit einer planen scheibenebene keinerlei probleme mit sich brachte, machte auf der fahrerseite
um so mehr schwierigkeiten. Die zuvor mit hilfe eine heiss-wasserbades verformte scheibenebene (folie) benötigte zur zusätzlichen
fixierung an der karosserie weitere klebestellen. Mit viel geduld und ausdauer gelang es schlussendlich die scheibe in position
zu bringen und dauerhaft am modell zu befestigen.

Bild


Der rennfahrer in seiner farblichen entstehung:

Bild

Bild

Bild


Nach der klarlackierung alle bauteile/details zur montage in einer aufsicht:

Bild


Der scheibeneinbau im einzelnen, hier die frontscheibe. Verklebung mit wasserlöslichem klebstoff im rahmen.

Bild


Das modell vor dem zusammenbau:

Bild


Das fertige modell im rundgang:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


beste grüsse

claus

_________________
- copy by c -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 3. Jul 2020, 17:04 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 4. Jul 2020, 12:46 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2008, 19:29
Beiträge: 1057
Wohnort: München
Nachtrag: weil ohne konkurrenz kein rennen zustande kommt ..........;
zwei weitere teilnehmerfahrzeuge des rennens 1953 neben dem Alfa...........
(Lancia D 20 C, Ferrari 340 MM Berlinetta)

Bild

Bild

Bild


viele grüsse

claus

_________________
- copy by c -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 4. Jul 2020, 14:47 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 25. Jun 2008, 09:47
Beiträge: 1378
Wohnort: Köln
Deine Detailarbeit an und mit den Kleinserienkarossen müsste den Herstellern die Schamesröte ins Gesicht treiben. Ich mutmasse weiterhin, dass Du Dir mit gleichem Aufwand die Modelle auch selber total scratch bauen kannst. Sehr, sehr schön. Der Baubericht ist mit den Bildern ein How-To für die Fortgeschrittenen, vielen Dank!
Gruss
Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 4. Jul 2020, 18:50 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2013, 18:13
Beiträge: 489
Wohnort: PCH-MV
Hallo claus.

Ganz großes Autokino. Da hast du wieder ein schönes und exklusives Wägelchen auf die Räder gestellt. Bin immer wieder begeistert wie sauber du neue Gravuren ziehst. Auch sehr gut gelungen deine Seitenscheibe. Fummelige Angelegenheit.

Beste Grüße, Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 4. Jul 2020, 21:44 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 535
Hallo claus,

am Anfang dachte ich noch.... was ist den das für eine 6c Variante..... den hatte ich garnicht auf dem Schirm.

Diese irren Details der Karosserieform - unglaublich tolles Auto...... alleine das Heck... ein Traum.


Deine Arbeit an dem Modell ist outstanding! Schon die Überarbeitung der Front ist durch die komplizierten Formen und Durchbrüche nur was für sehr erfahrene Modellbauer. Eigentlich hast du nicht ein Modell umgebaut sondern wegen der vielen großen eingriffe ein perfektes Urmodell gebaut ........... denn mit der Ausgangsbasis hat das nicht mehr viel zu tun.

Wieso machst du so ein Modell nicht in 1:24? Würde ich dir sofort 2 Stück abkaufen

Gruß
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 5. Jul 2020, 10:59 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2008, 19:29
Beiträge: 1057
Wohnort: München
Hallo Leo,

danke für die -rosen-, freut mich dass der 3000 CM so gut bei dir ankommt. :D
Ich würde jedoch mit dem kurzen text meine arbeit an diesem (und anderen modellen) erklären wollen,
bzw. das, was ich mache, versuchen einzuordnen.
Es vereinfacht die aufgabe deutlich, wenn man eine vorgabe wie eine dreidimensionale karosserieform in händen hat.
Ich will damit sagen, dass die von mir ausgeführten eingriffe und korrekturen an der gestalt einer karosserie
eine andere aufgabenstellung darstellen, die nicht mit jener zu vergleichen ist, die ein rechteckförmiges volumenstück
zum ausgang einer formfindung hat. Klar, die fähigkeit eine form beurteilen zu können, ist immer von nöten, um die
-richtige- gestalt zu erarbeiten, dennoch mit einer konkreten formvorgabe ist die sache eine andere.

Um deinen hinweis nach dem grösseren masstab aufzugreifen: Ich habe zu beginn des -slotcar-modellbauens beschlossen,
mich nur im masstab 1/32 zu bewegen und will dieser baugrösse treu bleiben. Ich sehe durchaus manches, was im grösseren masstab
an bautechniken und gestalt möglich ist, als vorbildhaft an und bin beim studium deiner arbeiten beispielsweise immer wieder
sehr beeindruckt, dennoch 1/32 ist für mich die erste wahl auf meinem kleinen basteltisch.

einen schönen sonntag

herzliche grüsse

claus

_________________
- copy by c -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

1948 Alfa Romeo 6C 3500 Competizione. Evolution of a shape.
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: Zagato
Antworten: 4
Alfa Romeo Alfetta gruppo 2 ETCC in 1 24
Forum: 1/24 - 1/25 - 1/28 Scratchbuilt Slotcars
Autor: BOB CRAMER
Antworten: 6
alfa romeo giulietta sz -coda tronca- le mans 1962
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: -claus-
Antworten: 3
Alfa Romeo P3
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: Taffy
Antworten: 3
Alfa Romeo TZ 1 und TZ2 Le Mans ´64/65
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: -claus-
Antworten: 37

Tags

Bau, Erde, Essen, Foto, Haus, Hund, Mode, NES

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Bau, USA, Mode, Erde, Bild

Impressum | Datenschutz