Aktuelle Zeit: 12. Jun 2021, 18:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 89 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 3. Feb 2021, 22:40 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hallo claus, Taffy, Gniebel76 und alle stillen Leser



den Dank auch gerne an Euch für die positive Rückmeldung zu meinem kleinen Bastelbericht und natürlich dafür das ihr in meine kleinen Berichte als interessierte Leser immer mal wieder reinschaut.

Auch wenn es vielleicht nicht Euer bevorzugter Maßstab ist lese ich natürlich gerne wenn von den Tipps für Euch was brauchbares dabei ist
und bei denen die still lesen hilft es vielleicht das sich ihre Modelle einfacher oder schöner oder schneller (oder auch von allem etwas) bauen lassen.


@Taffy

zu deiner Anmerkung bei den Rädern

ich bin selbstverständlich immer offen für Kritik oder Anregungen denn Nobody ist Perfekt und weiß natürlich das du das komplett ironisch gemeint / geschrieben hast, trotzdem seien mir so zwei drei Zeilen dazu erlaubt

Wuchtgewichte und natürlich auch Ventile kann man nachbilden indem ein Löchlein bohrt, ein Stückchen Draht einklebt und einen Tupfer schwarze Farbe oben drauf gibt oder einen Türöffnungsknopf mit einer Kanüle und etwas Draht zu erstellen der dann täuschend echt ausschaut ist alles von der Arbeit sehr überschaubar.

Ich frage mich beim Basteln wirklich sehr oft... wo höre ich bei der Detailierung auf und was setze ich an Details um?
Das liegt zum einen natürlich in der Wahrnehmung und den Vorlieben jedes Einzelnen.
Ich versuche wirklich viele Details zu hinterfragen da es am Ende immer ein Slotcar bleibt und kein Standmodell oder Museumsstück wird.
So sind z.Bsp. der Aston Martin DB1 und auch der silbergraue Ford GT40 schon mit einer neuen Karosserie versehen worden weil die bei den Rennen zu stark beschädigt wurden.
Auch Felgeneinsätze müssen beim ständigen Reifenschleifen immer wieder raus und rein, gerade Ventile sind da schnell verloren, verbogen oder abgebrochen...... daher mache ich so manche Details nur wirklich ganz ganz selten.

Manches kommt einem als Idee oder sieht oder liest man irgendwo und denkt........ klasse.... das bastel ich auch mal
Das mache ich dann und sehr oft denke ich mir dann hinterher.... jo schaut klasse aus... aber du bist völlig beknackt das bei einem Slotcar zu machen

jetzt sind es ein Paar zeilen mehr geworden :roll: .... also....... zu den Porsches

ich habe einiges gebastelt und ich hoffe bis zum Wochenende geht es hier weiter mit einigen neuen (ich hoffe gute brauchbare) Basteltipps,
Bilder vom Langheck und Basteleien an Porsche 917......... ohne Dach :shock:


Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 3. Feb 2021, 22:40 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 7. Feb 2021, 01:44 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hallo an alle die hier mitlesen, weiter geht es mit den Porsche


an dem eigentlich fertigen 917Lh haben mir meine etwas weiter oben im Bericht gezeigten Felgeneinsätze nicht so richtig gefallen,
also nochmal kurz Hand angelegt, diese mit Doppeltape auf den Frästisch geklebt, die Zentralmutter ganz vorsichtig mit einem 3mm Fräser entfernt und durch eine Nachbildung aus Aluminum von Scaleproduction ersetzt...... schaut gleich ganz anders.

Auch die Frontscheibe habe ich fertiggestellt da die Lieferung des Ersatz anscheinend länger dauert.

Nun mal ein Paar Bilder vom fertigen Slotcar, mein Superdupersmartphone macht mit seinem Superdupermacromodus extrem gute hochauflösende und dadurch schonungslose Bilder.
Was man da entdecken könnte ist am beim betrachten am Modell nicht sichtbar - daher wird von mir auch nichts nachgearbeitet.


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild





Ich hoffe der Lange gefällt Euch so gut wie mir, ist auch auf der Bahn schön und schön schnell,
für die Carrera Schiene mit seinen gut 92mm Breite am Heck allerdings einwenig arg breit, da braucht es Disziplin beim fahren.


Bild




Wie versprochen geht es hier noch ein kleinwenig weiter mit Porsche 917, angedroht habe ich Euch ja einen 917 ohne Dach

..... also den Porsche 917PA.

So richtig wollte der mir noch nie gefallen und ich hatte schon meinen Fein-Design-Bausatz ewig liegen bis ich diesen gebaut habe.
Einen der üblich verwendeten Wiesel Bausätze oder dessen Kopien die es käuflich zu erwerben gibt fand ich schon immer recht gruselig
zudem die weder eine anständige Detailierung oder scharpness der Karosserie hatten und dazu noch schepp und schief sind.
Um mich herum wurden in letzter zeit etliche PA gebaut, einen Kit habe ich zu Weihnachten verschenkt,
....... also ständig PA vor meiner Nase...... das fixt dann halt doch einwenig an.

Ich hatte noch so einen dieser besagten alten Wiesel Resinekit tief vergraben und schon lange vergessen in meinem Hochregallager.
Also diesen gesucht, gefunden, auf den Basteltisch und von vorne bis hinten komplett überarbeitet

Das Ergebnis meiner Arbeit in GFK lackierfertig grundiert


Bild





Dafür braucht es jetzt ein Fahrwerk.... habe ja noch einige von den Neuen parat
Erstmal Räder machen...... selbes Spiel wie beim Langheck nur mit Felgen von Doslot die etwas mehr auf Performance ausgelegt sind


Bild


Bild





Jetzt braucht es noch alle Anbauteile... dafür habe ich ein passendes tiefgezogenes Interieur aus dem Handel bezogen.
Diese haben alle keinen Beifahrersitz? Komisch? Die PA hatten wie alle Porsche 917 immer 2 Sitze.... das war damals im Regelwerk so vorgeschrieben.
Naja... bei der DSC ist das ja anscheinend selbst bei 20Punkte Autos völlig wurscht und wird deshalb weggelassen.
Zum Glück habe ich aber eine Form... also schnell mit Pattern einen Beifahrersitz gegossen.

Nun mal ein Paar Basteltipps von mir, wie man recht einfach ein hübsches und etwas scales Interieur aus solch einem eigentlich recht gruseligen Lexanteil bastelt
Zuerst wird das Lexanteil grob ausgeschnitten und grau grundiert. Die Farbwahl war diesmal etwas schwieriger da der Fahrer auch rot wird
und sich alles farblich etwas abheben soll, Vorbildgerecht wird natürlich auch nicht vergessen

Im Sitzbereich vom Interieur und den Beifahrersitz habe ich mit Tamiya Italien red lackiert


Bild





Jetzt wollen wir dem Interieur ein etwas benutztes Aussehen verpassen.
Es gibt haufenweise Farbsortimente für Alterung, Washing, Stoffoptik-Farben von z.Bsp Zeropaints ect. ect. ect.
dazu Unmengen von Viedeos und Anleitungen im Internet.
Für ein Slotcar was nicht auf einem Drehteller in der Vitrine steht gibt es da aber viel einfachere Möglichkeiten,
eine von mir zeige ich Euch mal.


Ihr braucht einen kleinen Pinsel dem Ihr die Haare kurz schneidet, einen Bleistift und etwas Schmirgel.

Mit dem Bleistift über das Schmirgel reiben und mit dem Pinsel den so erzeugten Abrieb aufnehmen und an den Sitzen aufwischen/malen.
So lassen sich Polstervertiefungen, Strukturierungen, Kanten und die typische Sitzspuren von den Beinen und Po dunkler schattieren.
Die Flächen vorab leicht anrauhen mattieren damit der Bleistiftstaub besser hält.

Nun noch die erhöhten Stellen etwas highlighten. Dazu etwas von der verwendeten Farbe, in dem Fall das italienisch rot, in ein kleines Behältnis geben und mit einem Zahnstocher ganz ganz wenig weiß beimischen um die Farbe einen kleinen Ticken heller zu machen.
Mit dem Pinsel Farbe aufnehmen, den Pinsel an einem Tuch leicht abwischen und nun damit über die höchsten Punkte trockenmalen um diese aufzuhellen.


Bild





Noch zum schützenden Abschluss etwas matten Klarlack von Gunze drüber und wenn dieser trocken ist geht es ans farbig lackieren vom Interieur
Bei meinem PA hieß das Sitz abkleben und matt schwarz lackieren


Bild





Ich denke für auf die Schnelle gemacht kann sich das durchaus sehen lassen und das ist wirklich ganz easy


Bild





probiert es einfach mal aus... Bleistift kann man wegradieren ;-)


Bild





Noch die inzwischen entstandenen Anbauteile, die Meisten sind bei den Porsche 917 ident und ich konnte viele meiner vorhandenen Formen nutzen


Bild





Ihr seht einen Feuerlöscher.... nächstes Stichwort wo ich ein Paar Bilder für Euch gemacht habe.
Nach dem Lackieren mit Tamiya bright red bekommen die von mir immer je nach Größe eine oder zwei Befestigungsschellen mit nachgebildetem Gummiband drunter.
Dafür nutze ich das mattschwarze 3M Band und ein Alu-Klebeband wie es zum isolieren von Rohrleitungen genutzt wird


Bild





Kostet fast nix, ist schnell gemacht und erzeugt eine schöne plastische Optik nahe an Fotoätzteilen


Bild





Aus einem schmalen Streifen Polystyrol habe ich noch dieses pseudo Armaturenbrett für den PA gebastelt und die Motorartrappe habe ich nochmal nachlackiert.
Ich hatte aus Faulheit mal das Tamiya light sand aus der Spraydose probiert was mir aber absolut nicht gefallen hat.
Das habe ich dekantiert und mit ca. 50% Tamiya matt weiß gemischt. Deutlich heller und mit der Airgun aufgetragen finde ich das schon deutlich passender.
Für den Heckbereich ist die Getriebeartrappe fertig, zwei kleine Haubenverschlüsse liegen Parat und ein Pärchen Zündspulen wartet auf die Kabel


Bild





Ein Pärchen Auspufftöpfe brauche ich noch für den PA und dessen Tröten haben recht spezielle Endkappen.
Da habe ich leihweise welche bekommen. Also abformen......... und für solche Aktionen gibt es ein wirklich klasse Zeug

Zeug = Stuff........ genauer gesagt "blue stuff"

Dieses blaue Zeug schneidet man in kleine Stückchen, macht im Wasserkocher etwas Wasser heiß.... dieses in eine Schüssel und dann das blaue Zeug rein, nun dauert es einen Moment bis es schön weich wird.
Ich nutze dazu noch eine kleine flache Metalldose die man bei dieser Gelegenheit in dem Wasser auch schön erwärmen kann.


Bild





Dann kommt das blaue Zeug in die Metalldose und es werden die abzuformenden Teile so bis etwa zur Hälfte reingedrückt und mit einem Hölzchen die Ränder schön beigeformt.
5 Minuten warten bis alles abgekühlt ist. Nun ist es ratsam ein Paar dreieckige Ausschnitte in die Form zu schneiden damit sich Später das Gegenstück immer wieder in exakter Position auflegen lässt.


Bild





Dann kommt die zweite Ladung von den blauen Würfelchen in frisch aufgekochtes Wasser und wenn es schön weich ist,
was so zwei drei Minuten dauert, wird das einfach auf die untere Form mit den Teilen gepresst.


Bild





Nach weiteren 5 Minuten hat man eine zweiteilige Form - dabei sind Finger und Arbeitsplatz pico bello sauber geblieben.

Ein weiteres geiles Zeugs kommt jetzt zum Einsatz....... green stuff - eine 2 Komponenten-Knete.

Davon einen Streifen abschneiden der etwa der Größe der zu duplizierenden Teile entspricht und gut durchkneten,
dabei wird aus gelber und blauer Knete eine grüne Knete.
Mit dieser nun grünen Knete die beiden Formhälften füllen, dabei die Finger ganz wenig befeuchten dann bleiben die auch sauber.
Die offene Zeit ist recht lang und man kann sich schön viel Zeit nehmen um diese Arbeit exakt auszuführen


Bild





Jetzt die beiden Formhälften zusammen drücken, kurz warten und wieder auseinander nehmen um überschüssiges Material mit einem befeuchteten Zahnstocher zu entfernen, wieder zusammendrücken und liegen lassen.
Ich lasse das über Nacht ruhen........... am nächsten morgen die Form trennen und die neuen Teile entnehmen


Bild





und wenn man die Form nicht mehr braucht.... das blaue Zeugs wieder in Würfel schneiden und es geht von Vorne los.......... einfach unglaublich und unglaublich einfach.



Aktueller Zwischenstand von meinem PA


Bild


Bild


Bild


Bild



nächster Step wird die Lackierung, mehr dazu demnächst


Ich hoffe mein Geschreibsel hat gefallen und es waren wieder ein Paar brauchbare Basteltipps für Euch dabei,
und wenn ihr Fragen habt Fragen.....und bei Verbesserungsvorschlägen oder Kritik......... als her damit


Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 7. Feb 2021, 15:27 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2013, 18:13
Beiträge: 513
Wohnort: PCH-MV
Hallo Leo

Absolut genial dein Porsche LH. Finish ist vom feinsten. Haben deine Fahrzeuge eigentlich auch Licht?
Beim offenen bin ich gespannt auf die Farbgebung. Danke auch für deine Basteltipps. Statt des 3M Bandes nehme ich z.Bsp. Wrapping Folie. Da kann man sich für wenig Geld Musterstücke in allen Farben bestellen.

Gruß, Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 7. Feb 2021, 19:55 
Offline
Member
Member

Registriert: 30. Mai 2017, 15:34
Beiträge: 56
Hallo,

wie immer grandios :bravo :bravo

Da bleibt mir die Spucke weg....habe mir beide Langheck-Karos vor einiger Zeit zugelegt, mal schauen, wann ich mich da mal dran wage....

Aber auch der PA wird sicher mega schick, finde ihn übrigens vom Original her auch sehr schön...


Gruß Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 8. Feb 2021, 01:11 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hallo Sven,

mit der Beleuchtung....... ich formuliere es mal so: ab und an baue ich Licht ein aber bei weitem nicht immer

Kann man die wrapping Folie problemlos überlackieren? Ich weiß zumindest das es einige gibt wo das nicht so ohne weiteres geht.
Ich habe aber auch leicht reden da mich die 3M Folie auch nichts kostet :roll:



Hi Andreas,

der Langheck ist rein vom bauen auch nicht mehr Herausforderung wie der normale 917K, eher sogar weniger weil das ganze Heckgedöns
nicht vorhanden ist was ihn auch unempfindlicher bei Auffahrunfällen macht.

Wenn dir das Martini Design zu anspruchsvoll sein sollte...... der Gulf schaut doch auch supi aus.

Den Interserie PA den ich baue ist etwas speziell und sieht super aus....... ist aber nahezu unbekannt, m.W. lässt sich da nur ein kleines ganz schlechtes schwarz/weiß Bild finden. Ich finde den PA auch nicht wirklich hässlich sondern eher Langweilig, ein Shadow, McLaren oder eine Bardahl Lola ect. mit den fetten Ansaugtröten und den oft knalligen Designs gefällt mir halt um Welten besser. Bei Porsche wären es eher die 917/10 bis 30

Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 8. Feb 2021, 21:26 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2013, 18:13
Beiträge: 513
Wohnort: PCH-MV
Überlackieren hab ich noch nicht probiert. Brauchte ich bis jetzt noch nicht.

Gruß, Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 29. Mär 2021, 21:15 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hi Scratchbuilder,

nach einer kurzen Porsche Pause habe ich wieder einwenig an dem PA weiter gebastelt.

Die Pause musste sein denn ich brauchte die Decals für den PA um die Lackierung angehen zu können
und ein Paar Modelle waren und sind auch noch in der Warteschleife und wollen bedient werden.


Der PA bekam seine Grundfarbe pure white und Front und Heck signal rot

Bild





Für das Farbdesign wurden die Decals und Karosserie exakt vermessen und für das abkleben erstmal Tapemarker aufgeklebt.
Von diesen lassen sich die Abstände messen um an der Kante der Marker dann später abkleben zu können.

Die zwei Tapes längs oben auf der Karosserie sind eine positiv Abklebung - stellen also den Streifen der später lackiert wird.
So ist das viel exakter und die Streifen absolut gleichmäßig. Wichtig ist dafür ein Tape zu nehmen welches sich nicht verzieht.

Bild




Jetzt konnte ich mit elastischem 3m Band die Konturen für die dritte Farbe abkleben und das Tamiya Tape wieder entfernen

Bild




Dann wurde die Karosserie abgeklebt und lackiert

Bild



So schaut er jetzt aus, das blau ist gemischt 2/3 french blue + 1/3 brilliant blue

Bild

Bild


Alles natürlich mit der Airgun lackiert

Ich hoffe das ich Euch meine Vorgehensweise verständlich rüber gebracht habe,
ansonsten.......... einfach fragen


Nächster Step wird Decals drauf und die vierte Farbe lackieren


Beste Grüße vom Basteltisch
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 29. Mär 2021, 23:31 
Offline
Newcomer

Registriert: 22. Apr 2012, 15:38
Beiträge: 2
Hallo Leo,
mal wieder ein geiles Teil.wenn auch kein PA (Porsche America, Klugscheissermodus..;-), sondern ein 917 Spyder. Nehme mal an, das soll das Auto von Albert Pfuhl werden. Es gibt neben dem Schwarzweissbild aus dem 917-Buch auch Farbfotos. Habe ich auf dem Rechner, keine Ahnung, wo ich die mal runtergeladen habe. Das Auto ist übrigens 4-farbig, an den Seiten unterhalb der Gürtellinie war die Karre wohl schwarz.
Ich habe seit Jahren schon das weisse boeri-Auto fertig lackiert im Schrank, den sollte ich doch mal fertig bauen. Mein Deckel ist leider nicht so perfekt wie deiner.... :-(

Beste Grüße aus Rheinhessen
Ralf
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 30. Mär 2021, 00:52 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hallo mille_s

wer das recht unbekannte Auto auf Anhieb erkennt der kennt sich aus ;-)

Daher freut es mich besonders das dir meine Karosserie gefällt..... merci


Farbfotos von dem Wagen habe ich recht gute und ja die Schweller sind schwarz


Vor 30 Minuten habe ich das Maskiertape abgezogen und die Nachtschicht beendet
Schweller sind lackiert und ich hoffe Morgen oder Mittwoch finde ich Zeit zum Decals kleben.

Bild


Gefällt mir immer besser je weiter ich mit dem Modell komme

GuteN8
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 31. Mär 2021, 19:27 
Offline
Newcomer

Registriert: 22. Apr 2012, 15:38
Beiträge: 2
Bild

Foto einstellen klappt ja doch.... ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 31. Mär 2021, 19:47 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hi mille_s

klasse schaut der aus! Decals hast bestimmt du gezeichnet?
Und die Karo schaut doch auch recht anständig.

M.W. hat den bisher auch noch keiner gebaut.


Daumen drücken das dir beim racen damit nicht das passiert was dem Kraus passiert ist........
der hat dem Original beim Südwestpokal die Front dezent kalt verformt :wink:


V.G.
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 1. Apr 2021, 11:27 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 1194
Hi, Leo!

Ich lese Deine Bauberichte immer sehr gerne, und sie können gar nicht detailreich genug für mich ausfallen!
Eigentlich könntest Du das doch mal in einem Buch zusammenfassen. Material hast Du doch genug...

Wieder viel gelernt.
- Die Verwendung von Graphit fürs shading ist für mich neu, werde ich sofort mal ausprobieren. Kann mir gut vorstellen, dass das gut funktioniert (auf etwas rauhen Oberflächen), da Graphit ja eine gewisse Schmier- und Haftwirkung hat.
- Befestigungsschelle für den Feuerlöscher: genial einfach und kostengünstig.
- Blue stuff, green stuff: wird den Weg in mein Abform-Sortiment finden! Vor allem, weil der blue stuff offensichtlich völlig ohne weitere Maßnahmen (Isolierschicht) eine zweiteilige Form ermöglicht. Und die Wiederverwendbarkeit ist natürlich auch ein Argument. Und green stuff ohne Resinepanscherei? Nix aufpassen wegen kleckern, nix mit Messbecherchen hantieren, nix hinterher reinigen: Auch klasse!

- Kannst Du bitte noch etwas zur genauen Bezeichnung/ggfs. Bestellnr. des schwarzen Abklebebandes sagen? Ich habe das Gefühl, dass es sich besser bzw. mit saubereren Kanten als das übliche Masking-tape wieder abziehen lässt. Wie lange wartest Du nach dem Lackieren mit dem Abziehen des Tapes?


Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 2. Apr 2021, 20:47 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hi Taffy,

freut mich wie immer sehr wenn der ein oder andere hier was für sich an Tipps mitnehmen kann.

Meine kleinen Bastelberichte und die Tipps beschränke ich gerne hier auf das Forum,
so hat das Forum ein Paar Leser mehr, was einem Forum sicher nicht schadet,
und die müssen kein Geld für ein Buch ausgeben.

Auch ich habe hier schon einiges an den meistens Maßstab unabhängigen Tipps mitgenommen,
es sind und waren ja schon einige begnadete Bastler hier im Forum unterwegs.

Wenn du bei greenstuffworld.com einkaufst dann bestelle dir gleich noch das transparente UV Resin und ne UV Lampe mit ;-)
https://www.greenstuffworld.com/de/uv-h ... ffekt.html

Die 3m Folien bekomme ich immer in allen erdenklichen Farben von einem guten Freund in DIN A4
fertig mit Streifen geplottert in allen erdenklichen Breiten

Bild

Diese 3m Folien lassen sich auch perfekt überlackieren - siehe die goldenen Streifen bei dem FD Ferrari 350
Ich denke bei Folientechnik Schindler / MSN solltest du sowas auf Anfrage bekommen können.
Nach der Zweckerklärung weiß Marius schon welche Folie du benötigst.
Gibt sich von der Trennschärfe nichts zum Tamiya Klebeband, das 3m hinterlässt aber wenn es zu lange drauf bleibt
Klebespuren - also Abends abkleben und erst Morgens lackieren ist nicht empfehlenswert.

Nach dem Lackieren reinige ich die Airbrush... das dürfte so 5 bis 10 Minuten dauern, danach entferne ich das
Klebeband. Bei Airbrush Lackierungen ist die Farbe nach dieser Zeit nahezu trocken / grifffest.


Mit dem Porsche bin ich nicht wirklich weiter gekommen, zu schönes Wetter und noch der 1. April wo ich mein Sommerspielzeug
wieder nutzen kann und das hat zum Ersten Mal in 23 Jahren nach der Winterstandzeit gezickt.

Aber Heute......

vor dem decalieren muss auf diese Lackierung eine Schutzschicht Klarlack
da sie etwas zeitintensiver war
zum glätten der Lackkanten
gegen einbluten der Farbe in die Decals - ist bei Leuchtrot bzw. allen Signalfarben mega extrem
die Decals halten wesentlich besser auf dem Klarlack
die Decals lassen sich mit Softner behandeln ohne das es den Lack angreift



Der Klarlack

auch dieses Mal für die Erste Schutzschicht wie fast immer den fast Lesonal 2K
diesen kann man nach 24h schleifen und polieren - soll heißen............. ist sehr schnell trocken

Bild

Gemischt habe ich in solch kleinen Becher die es in Großmärkten in 50er Packungen für 3 Euro gibt
und anstatt der Herstellerempfehlung von 5-3-1 etwas dünner 5-3-2
5 Teile Lack - 3 Teile Härter - 2 Teile Verdünner

IWATA Revolution / 0,5mm Düse / 2 Bar Spritzdruck =

Bild

Bild

Ich denke Morgen zum Frühstück bekommt er die ersten Decals



Ich wünsche Euch allen schöne Osterfeiertage

Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 3. Apr 2021, 07:17 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 8. Jan 2008, 13:14
Beiträge: 567
diese Lackierungen sind einfach der Hammer
da kann ich mich nur verstecken, in den tiefsten Ecken meines Kellers, und weinen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 5. Apr 2021, 21:26 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2013, 18:13
Beiträge: 513
Wohnort: PCH-MV
Hallo Duffyhs.Geht mir auch so. Sieht echt lecker aus

Gruß, Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 5. Apr 2021, 22:56 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: 10. Mär 2019, 23:59
Beiträge: 32
Hey Leo,

mir als bekennender Nicht-Porsch-Fan gefällt der Spyder ausgesprochen gut!

Gruß,
Thomas

_________________
Es grüßt mit der ihm gegebenen Freundlichkeit...

...der Thomas

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 6. Apr 2021, 12:35 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 25. Jun 2008, 09:47
Beiträge: 1459
Wohnort: Köln
Tolle Tipps und toller Lack.
Fange jetzt bitte nicht (auch noch) mit Fotos von Modellen in Absturzgefahr an!
Gruss,
Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 25. Apr 2021, 21:08 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hi Porsche Fans,

weiter geht es..... endlich

kennt ihr das mit dem zweimal abgeschnitten immer noch zu kurz?
so ähnlich ging es mir mit den Decals...... 2 X gedruckt und immer noch zu groß
dazu keine Folie mehr und schon war ich raus aus dem geplanten Zeitfenster.



Was braucht man zum decals aufbringen?


Zu erst einmal die Decals......... denn ohne die geht nix

Bild



Dazu einwneig Werkzeug
ein Bastelmesser mit sehr scharfer - am besten neuer - Klinge
ein Stahlbandmaß für das exakte schneiden mit dem Messer
eine kleine scharfe Schere zum möglichst exakten ausschneiden der Decals
Einen kleinen Messschieber zum exakten positionieren der Decals
eine Pinzette
Softner zum anlegen kleiner Falten
ein Schälchen lauwarmes Wasser mt einwenig Essig
und was Fusselfreies zum aufsaugen vom Wasser und zum andrücken der Decals

Bild



Zum decaln ansich gibt es eigentlich nicht viel zu schreiben, ich tunke die kurz ins Waser und lege die
dann auf den Rand der Schale bis sie sich ganz leicht vom Träger auf das Modell schieben lassen.
Antupfen..... fertig. Bei kleinen Fältchen gebe ich mehrmals kurz softner drauf bis das Decals geschmeidig wird und sich legt.

Zweite Variante: bei schwierigen Formen bevorzuge ich anstatt Softner heißes Wasser.
Microfaserlappen rein, auswringen und dann damit das Decal vorsichtig andrücken.

Vieleicht das einzige etwas besondere bei dem Spyder - ich habe die eckigen seitlichen Startnummernfelder
wegen der besseren Deckkraft von Siebdruckdecals aus Startnummernkreise von BvH herausgeschnitten

Für sauber geschnittene Ränder die Klinge sehr flach auflegen!

Bild

Bild



naja.... wie heißt es so schön: gut Ding will Weile

Bild



Bei dem Leuchrot an der Front bekommt er Morgen Früh noch einen zweiten Sachs Sticker drüber
damit das weiß etwas mehr deckt und wenn ich Muße habe am Abend ne Ladung Klarlack

Bild



Die Kleinteile haben auch ihren Klarlack bekommen damit der Zusammenbau bald starten kann

Bild



und wie immer........ bei Fragen.......... fragen


Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 26. Apr 2021, 12:11 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: 29. Sep 2020, 11:55
Beiträge: 14
Wohnort: Lippstadt
Guten Tag LMK,
Es ist sehr schön, wenn man an einem Projekt teilhaben darf. Gerade, wenn es auch noch so anschaulich bebildert ist!
Ich lerne dabei sehr viel und spare mir so manchen Fehlversuch. Werden die Decals mit Siebdrucker gedruckt?

Viele Grüße Torge


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 28. Apr 2021, 20:29 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hallo Hito,

Danke..... freut mich immer wenn mein Getipptes gerne gelesen wird, dann lohnt der Aufwand

Die Decals sind auf einem Roland Digitaldrucker gedruckt, der Kompromiss mit der etwas schlechteren
Deckkraft muss sein da Siebdruckdecals erst ab großer Stückzahl lohnen da für jede Farbe
ein Sieb gemacht werden muss was sehr ins Geld geht.

Da der Roland Drucker über 1m Druckbreite hat passt das recht gut für meine benötigten mini Stückzahlen,
aber selbst bei 200% weiß im Druck kommt man bei dunklen Grundfarben um ein unterlegen bzw. doppelt decaln nicht herum.
Dazu kommt noch das möglichst exakte ausschneiden der Decals was auch nicht jedermanns Sache ist.

Ich persönlich finde das nicht sonderlich tragisch vom Aufwand und 100% Perfektion müssen auch nicht zwingend sein,
dafür ist es so möglich mit verhältnismäßig geringem Aufwand und überschaubaren Kosten nur eine handvoll Modelle zu produzieren


Heute Abend so um ca. 19:00 hat er den ersten Klarlack bekommen, wieder Lesonal 2K
Mischverhältnis Lack / Härter / Verdünner - 5/3/1,5

Beim ablichten noch ganz frisch.............

Bild



Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 29. Apr 2021, 12:32 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: 15. Jan 2013, 23:51
Beiträge: 9
Hallo Leo,

schaut wie immer klasse aus! :daumen

Ich hätt da mal ne Frage:
Hättest Du dir als "Grundierung" nicht auch einfach ein weißes Decal als Unterlage für den SACHS-Decal an der Front drucken können?
Quasi ein SACHS-Decal ohne Schrift... :D

Gruß Axel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 13. Mai 2021, 21:00 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hi Axel,

ja klaro...... kann man so machen...........wo ich auch schon gleich wieder beim Porsche bin
denn das mit den weiß gedruckten Felder kommt schneller als du denkst


hi Scratchbuilder und Porsche Fans

da sah der 917 Spyder mit der noch frischen ersten Klarlackierung so gut aus doch nach dem durchtrocknen
und genauem ansehen war die Startnummer 4 im inneren nicht ausgeschnittenen Bereich
........ ich glaube das nennt man silbern?
Soll heißen der Träger war silbrig und dadurch deutlich sichtbar was wahrscheinlich an Decalfolie mit altem Kleber liegt

........... und das bei gerade erst gekauft, da fiel mir direkt das F Wort ein was mit u weiter geht und mit k endet



Eine abschließende Klarlackierung bekommt er ja noch, also lässt sich das retten.
Aber ihr seht... auch bei mir klappt längst nicht alles und so verschiebt sich das fertig bauen erneut :roll:

Also das Modell radikal mit 1000er 3m Pads geschliffen bis es matt und Aalglatt war....... und auf zum Decal drucken


Diesmal weiße Startnummernfelder und die Nummern 0,1mm größer damit diese die alten perfekt abdecken
da die garantiert durchschimmern

Bild





nach erneutem kleben der Startnummern bekam er die zweite Klarlackdusche, wieder mit Lesonal 2K
Mischverhältniss Lack / Härter / Verdünner = 5 / 3 / 2

Die aufgespritzte Menge ist ein Ticken mehr als ein halber Fließbecher...... diesmal ist alles Top

Bild





Wegen der etwas einziehenden Schweller habe ich wieder meinen super leichten Hartschaum mit Stabillit eingeklebt
um eine gerade stehende Klebefläche für das Fahrwerk zu bekommen. Zusätzlich bekam die Karosserie noch Wolfram
in Form von 3mm Schweißelektroden an die untere Schwellerkante geklebt um das Karosseriegewicht an passender Stelle zu erhöhen.

Bild





Der Porsche stand ja nun schon ne Weile bei mir auf dem Basteltisch - ich brauche da meistens ein Paar Tage
um den für mich perfekten Karosseriestand zu ermitteln denn ich möchte immer einen guten Mix aus scale wirkendem
Aussehen bei immer noch sehr guter Performance.

Beim dem Spyder habe ich mich für Unterlagen von 1,9mm an der Front und 4,2mm am Ende der Schweller entschieden
Wenn es mir später nicht zusagen sollte......... ich bin da kurz angebunden........ raus damit und neu einkleben

Zum einkleben vom Fahrwerk muss dieses an allen beweglichen Komponenten zu 100% festgesetzt werden.
Ich mache das mittlerweile mit dem dicken Aluminium Tape was die Teile so hält als wären sie festgeschraubt.
Die Räder stelle ich immer auf maximum Spurbreite bei absolut mittigem Fahrwerk, alles andere kommt in die Stellung
wie es später unter dem Porsche werkeln soll.

Den Moosgummi klebe ich mit einem Sekundenkleber Gel auf die CFK Teile und schleife diesen vorsichtig solange runter bis
die Karosserie leicht aber ohne viel Spiel drüber passt.

Bild





Nach einer Trockenübung wird mit 2k Kleber von UHU die Karosserie mit dem Fahrwerk verbunden

Könnte fast ein Livebild sein.... denn genau so steht er bei mir auf dem Tisch

Bild



Wetter soll ja nicht besonders dolle werden......... dann geht es am Wochenende weiter


Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 14. Mai 2021, 00:14 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Duffyhs hat geschrieben:
diese Lackierungen sind einfach der Hammer
da kann ich mich nur verstecken, in den tiefsten Ecken meines Kellers, und weinen


Hi Duffyhs und auch sloti

Euch wollte ich eigentlich Antworten aber habe das leider irgendwie im Beitrag verpennt

Ich habe gutes Equipment und lackiere schon sehr lange, allein die unzähligen Slotcars
das bringt viel Routine........... und hat auch schon einiges an Ausschuss gebracht.

Den wenigsten gelingt das in kurzer Zeit, noch weniger wenn man nur selten was lackiert.

Deshalb.... Bitte nehmt meine Lackierungen nicht als Maßstab, Referenz oder so für Euch
und es ist auch kein muss das ein Slotcar so top lackiert dasteht, die liebe zum Detail und die Arbeit
die man sich damit macht finde ich viel wichtiger wie ein Pickel mehr oder weniger im Lack.


Immer jeder so gut wie er kann

Beste Grüße
LMK


https://www.youtube.com/watch?v=1zAmzmnDJoA


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 17. Mai 2021, 00:32 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hi Porsche Fans,

die Wettervorhersage war zutreffend und der Porsche 917 Spyder stand auf der to do Liste

Das schon fertig gebastelte Endteil des Getriebes mit der Haltebrücke für die Auspuffanlage sah im Heck des Spyder
ein wenig verloren aus und war so auch ein bisschen arg kurz.

Also habe ich kurzerhand ein Fujimi 917K Bausatzgetriebe zusammengeklebt und dank blue stuff ratz fatz abgeformt
Weil es bei bester Detailschärfe schnell gehen sollte habe ich das mit Pattern ausgegossen was mit diesem Abformmaterial
auch bestens funktioniert.

Pattern ist 2K Resin aus der Zahnmedizin und bestehend aus Pulver und Flüssigkeit, angerührt wie Stabillit wird das
in 5 Minuten knüppelhart und ist auch bei einer gegossenen Materialdicke von Fotoätzmaterial noch sehr stabil.

Bild




Mit dem gegossenen Teil des Getriebe kann ich das kleine Endteil auf 12mm verlängern, perfekt für den Spyder

Bild





Das Teil wurde ausgefräst und wie das Endstück mit dem es verklebt wurde lackiert mit Tamiya TS42 und Gunze matt.
Für ein etwas natürliches benutztes Aussehen und gleichzeitig mehr Detailschärfe ist für solche Motor und Getriebeteile
der Tamiya Panel line accent color bei mir die erste Wahl. Ein mini Tröpfchen läuft in jede Ritze und tönt diese dunkel

Die kleinen Zündspulen sind inzwischen auch mit Kabel versehen

Bild





Die meiste Arbeit machte mir Heute die Polystyrol Schnitzarbeit für das Rahmenende / Heckgestänge
und der Spritzschutz von dem Spyder.

Der Spritzschutz ist aus 1mm dickem Material, an der Oberseite zum ankleben in der Karosserie mit einem
etwas festeren Moosgummi versehen.

Das Heckgestänge ist aus 1mm Rundprofil und die Knotenbleche aus 0,3mm Platte

Bild






Die letzten Arbeit zum fertigstellen ist........ das alles in das Heck einzubauen,
alles andere war ja schon fertig und ist Gestern an seinen Platz gekommen.

Bild



Der Porsche sollte die Tage fertig werden und wie immer..... bei Fragen..... fragen

Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 24. Mai 2021, 20:11 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hi Porsche Fans,



weiter geht es mit dem ganzen Heckgedöns von dem Porsche 917 Spyder

Den Heckrahmen habe ich noch um ein Paar Stäbe erweitert und Rücklichter angefertigt.
Für diese habe ich einfach einen Polystyrolstab ein Paar Millimeter tief in das Blue Stuff gedrückt,
mit transparenter UV Resine ausgegossen und mit clear red angemalt.

Dazu noch einen Kühlwasser-Ausgleichsbehälter vom 917K um die Anbauteile zu komplettieren

Das Innere, nach hinten sichtbare vom Fahrwerk, verschließe ich immer mit einer schwarzen Platte.
Bei dem Spyder eine Möglichkeit alle Anbauteile an dieser Platte zu befestigen und alles am Stück in
der Karosserie zu befestigen.


Vorgegangen bin ich dabei ähnlich wie bei den 917K und habe oben an der Heckrahmennachbildung
eine 0,3mm CFK Platte eingeklebt - das wird sehr stabil und ist extrem leicht.
An diese kam im rechten Winkel noch eine 0,3mm CFK Platte für den Sichtschutz auf das Fahrwerk.

Damit ist eine solide Basis für die Heckartrappe fertig

Bild





...... einklebefertig mit allen Teilen

Bild





Befestigt wird die Heckartrappe in der Karosserie wieder mit etwas Moosgummi und Pattex Repair Extreme

Bild



Natürlich muss vor dem Bauen alles gut vermessen werden damit die Heckartrappe sich nicht mit dem Getriebe
oder dem Fahrwerk aneinander kommt - das würde das Fahrverhalten des Slotcars erheblich beeinträchtigen.


Und wie schaut das ganze nun aus?
Nun........ bis auf eine verflixte Niete die mir fehlt ist der Porsche fertig

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Ich hoffe der etwas mehr auf Performance gebaute Porsche 917 Spyder gefällt Euch
und der kleine Bastelbericht dazu macht Euch Lust Slotcars zu bauen.

Ob mein kleiner Bastel-Bericht über die Porsche 917 hier zu Ende ist........ wer weiß :mrgreen:

Viele Grüße
LMK


........... und bei Fragen....... fragen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 26. Mai 2021, 05:53 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2013, 18:13
Beiträge: 513
Wohnort: PCH-MV
Moin LMK
Ist wieder sehr schön geworden, dein Porsche. Farbgebung und die Details beeindrucken wieder mal. Gute Idee auch die Rückleuchten selbst herzustellen. Bin eben auch bei Scheinwerfergläser zu gießen. Ist aber leider noch nicht so von Erfolg gekrönt. Bekomme die irgendwie nicht bläschenfrei hin. Vielleicht hast du einen Tip.

Gruß, Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 26. Mai 2021, 08:06 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 25. Jun 2008, 09:47
Beiträge: 1459
Wohnort: Köln
Hallo LMK,
es lohnt sich die Bilder von Deinem wunderschönen Spyder auf dem PC anzuschauen, die Details sehe ich erst auf dem grösseren Bildschirm so wirklich. Auf den Mobilgeräten ist das bei weitem nicht so aufschlussreich!
Es kommt übrigens ein Gulf 917 - das Chassis 031 - zum Verkauf.
https://www.ultimatecarpage.com/chassis ... 7-031.html
Kann man als Normalbürger allerdings sowieso weder bezahlen, noch unterhalten, noch fahren...
Gruss,
Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 26. Mai 2021, 18:14 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 22:35
Beiträge: 603
Hi Sloti,

das hier ist absolut Glasklar und blasenfrei
https://www.greenstuffworld.com/de/uv-h ... ffekt.html

musst aber beim Formenbau eine Möglichkeit für den UV Lichteinfall haben damit das aushärten kann




Hi Tomato,

großer Bildschirm ist für mich immer ganz schlecht........da sehe ich dann plötzlich Stellen..........


V.G.
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Porsche 917K
BeitragVerfasst: 26. Mai 2021, 20:48 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2013, 18:13
Beiträge: 513
Wohnort: PCH-MV
Hi, LMK

Danke für den Tip. Muss ich mal schauen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 89 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Scheinwerfergläser u. Scheinwerfer Fly Porsche 917K
Forum: Tipps und Technik
Autor: sheeny
Antworten: 0
917K black panther
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: Alpinkatze
Antworten: 4
Porsche 917K
Forum: 1/43 - 1/60 Scratchbuilt Slotcars
Autor: pfuetze
Antworten: 5
Porsche 917K MIRA Test Facility 1970
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: sheeny
Antworten: 7

Tags

Ford, NES, Porsche

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Bau, USA, Mode, Erde, Bild

Impressum | Datenschutz