Aktuelle Zeit: 7. Mär 2021, 00:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lola T70
BeitragVerfasst: 9. Apr 2020, 22:38 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 21:35
Beiträge: 560
Hi Scratchbuilder

schönes Frühlingswetter, ein Paar freie Tage zu Ostern und Covid19 zwingt uns alle mehr oder weniger in den stay at home Modus...... unangenehm...... aber zum Glück haben wir ein Hobby welches die Situation etwas erträglicher macht.

Über neue Projekte sinnieren, planen oder gleich angehen, lange aufgeschobene Bausätze rauskramen und bauen........ und für etwas Anregung und Smalltalk in den einschlägigen Foren schmökern.

Ich habe einiges an Bildern auf meiner Festplatte liegen um den ein oder anderen Baubericht daraus zu machen um etwas als kleine Anregung hier im Forum hochzuladen.


Also dann...................... viel Spaß beim schmökern





.......das Auto..... mal wieder was aus England


Lola Cars Typ T70 MK3B, natürlich kommt dafür nur ein Fein Design Bausatz in Frage

Bild


Bosmek hat hier schon seine 2 sehr gut gebauten Fein Design Lola Modelle gezeigt aber das liegt nun schon zwei drei Seiten bzw. einige Jahre zurück, ich denke da kann ich mal was von meinem Basteltisch posten ohne eine Lola schwemme hier im Forum zu verursachen.


Der Aufbau von dem Modell ist ein Mix aus schön genug für die Vitrine, renntauglich für die Holzbahn
und nicht von der Stange aufgebaut – daher wurde eine andere Variante gebaut die so nicht von Fein Design Modell erhältlich ist.

Die Entscheidung viel auf folgendes Vorbildfahrzeug:
1000km von Buenos Aires 1970, gefahren von Carlos Reutemann und Jackie Oliver


Die GFK Karosserie aus dem Bausatz wurde sorgfältig aufgearbeitet denn auch bei den hervorragenden und vorab ausgeschnittenen Laminate der Fein Design Bausätze kommt man nicht umhin kleine Fehlerstellen auszubessern und überall gleichmäßig dicke Kanten herzustellen damit am fertigen Modell das Finish stimmt.

Bild



Auch bei der Lola habe ich wegen der Rundungen im Bereich der Schweller wieder zu dem sehr leichten Hartschaum gegriffen um das einkleben des Fahrwerks zu vereinfachen.
Der Hartschaum ist mit Stabilit in die Karosserie geklebt.

Bild



Dann folgte noch eine kleine Änderung an der Kühleröffnung oben auf der Front die einen kleinen Windabweiser bekommen hat. Solche Modellierarbeiten an Karosserien die gefahren werden mache ich ausschließlich mit Backpulver und dünnflüssigem Sekundenkleber - das lässt sich sehr gut verarbeiten, ist sehr stabil und wiegt so gut wie nichts

Bild



Damit waren die Vorarbeiten an der Karosserie abgeschlossen und alle Teile des Bausatz wurden zur Probe zusammengesteckt um zu prüfen ob alles exakt passt bevor die Farbe drauf kommt.
Dann konnte es an die recht aufwendige Lackierung gehen. Die Decals hatte ich bei MSN im Siebdruck verfahren erstellen lassen und für die Farbe folgte der Griff in meinen Zeropaint Fundus.

Nach dem grundieren der Karosserie wurden für viel Farbtiefe vier Schichten Midnight blue aufgetragen und zwischen jedem Lackgang mit 2000er Abralon nass geschliffen.
Dann sollte der Mittelstreifen mit Candy gold lackiert werden. Um diesen auf der Front exakt dem Vorbildfahrzeug anzupassen braucht es eine Abklebeschablone. Dafür habe ich das Startnummerndecal abgepaust und ausgeschnitten um für den Streifen die exakte Breite ermitteln zu können.

Bild



Die angefertigte Papierschablone für den Mittelstreifen wurde mit etwas Tape so exakt wie möglich auf der Karosserie fixiert und dann an deren Rand die Karosserie abgeklebt. Abschließend kommt die Schablone wieder runter und frei bleibt die zu lackierende Fläche.
Um ganz sicher zu gehen kann man bei Mittelstreifen die vorne in Radien auseinander gehen erst einmal den Lack nur hauchdünn aufnebeln und danach das Tape entfernen um zu kontrollieren ob der Mittelstreifen perfekt sitzt. Dann neu abkleben und wenn nötig dabei die Linienführung korrigieren.

Bild



Decals kamen bei diesem Modell nicht nur auf die Karosserie sondern auch auf die Seitenscheiben, damit diese grifffest sind braucht es auch hier noch Klarlack. Die Decals welche den Scheibenrand samt Schrauben nachbilden kamen auf die Lexanteile und erst nach dem trocknen der Decals wurden die Glasteile ausgeschnitten, die Kanten vorsichtig geschliffen und auf Doppeltape geklebt damit kein Klarlack auf die Innenseite der Scheiben laufen kann.
Dann wurden noch die umlaufenden Kanten geschwärzt und die Scheiben klarlackiert. Erst mit einer Schicht Gunze Klarlack und abschließend einer zweiten Schicht 2K Klarlack.

Bild



Die Scheiben wurden noch auf der Innenseite mit einer scharfen Klinge vorsichtig angeritzt und abgewinkelt um die aufgestellten Fenster nachzubilden.

Bild



Während der Lackierphase der Karosserie habe ich immer wenn ein bisschen Zeit über war angefangen die Kleinteile vorzubereiten, glücklicher Weise sind die der Lola nicht all zu kompliziert und auch die Menge hält sich in Grenzen.

Hier mal die Teile für den Fahrereinsatz. Alle Teile wurden grau grundiert und mattschwarz lackiert, einzig die Sitze habe ich mit schwarz semi matt lackiert.

Bild



Die Fotoätzteile für das Armaturenbrett bekamen natürlich auch noch einen Überzug mit matt schwarz, nach dem trocknen der Farbe können die hochstehenden Details wieder blank geschliffen werden. Dafür eignen sich feste Nagelfeilen mit 3000er Körnung sehr gut.


Die Fahrerfigur passt auch bei diesem Fein Design Modell perfekt und bedarf kaum Nacharbeit, einzig die Formtrennlinien sollten entfernt und die Spalte bei den Schultern verspachtelt werden.

Hier mal ein Bild mit der fast fertigen Fahrerfigur, schon mit 1:43er Decals einwenig verschönert und einem leichten washing versehen, nur der Klarlack, das Gurtzeug und ein Paar Nietchen an dem Helmschild fehlen noch.

Bild



Das Armaturenbrett wurde noch mit einigen Kippschalter aus Fotoätzmaterial gesupert und die Armaturen bekamen mit etwas 2K Epoxy Kleber einen Glasscheiben Effekt.
Für die Spritzwand zum Motorraum wurde mittels Papierschablone eine Aluplatte aus 0,2mm Blech in leicht gebürsteter Optik gefertigt, aufgeklebt und mit ein Paar Nietchen verziert.

Dabei immer mit Kleber ohne Lösemittel arbeiten um unschöne weiße Schleier durch Ausgasungen zu vermeiden.

Bild
Bild



Manchmal nehme ich - bei ganz kleinen Klebestellen - einen Sekundenkleber Gel, dies natürlich sehr sparsam und sobald die Klebestelle hält lege ich das verklebte Teil in Wasser bis der Kleber völlig getrocknet ist. So lassen sich die unschönen weißen Spuren der Ausgasungen bei den meisten Sekundenkleber recht zuverlässig vermeiden.


Bei den Fein Design Modellen ist das immer so einwenig wie ein DejaVu

denn der Aufbau ist doch immer sehr ähnlich, was heißt - meistens Decals anfertigen um eine etwas abweichende oder gar völlig andere Variante als die erhältliche bauen zu können.

Beim bauen selbst gehe ich dementsprechend auch immer sehr ähnlich vor, was heißt – erst einmal Karosserie vorbereiten und mit den Lackierarbeiten beginnen

Bild



Decals auf die Karosserie

Bild




und weil zwischen den Arbeitsschritten immer alles schön trocknen muss lässt sich zwischenzeitlich z.Bsp. der Fahrereinsatz bauen

Bild


ja ja....... falscher Audowagen :shock:

ging ja um den hier

Bei den Teilen für die Motorartrappe der Lola MK3B wurden die angegossenen Ansaugtrichter der Vergaser abgeschnitten und durch gekürzte und aufpolierte Aderendhülsen ersetzt. Damit diese gut ausgerichtet und stabil verklebt werden können empfiehlt es sich kleine Stifte aus Polysterol Rundmaterial als Befestigungshilfe in die Vergaser- oder Motorartrappe zu setzen.

Bild



Die Motorartrappe sollte noch als Nachbildung der Benzinleitung eine umlaufende Ringleitung bekommen. Es gibt Shops die für solche Nachbauten einiges im Sortiment haben..... leider nur selten verfügbar und für den Bau meiner Lola waren nur zwei Wochen Zeit, also musste ich was basteln.

Ich habe für die Nachbildung der besagten Benzinleitung 0,5mm Stahlflexleitung von Scaleproduction und ein 1mm Edelstahlröhrchen aus meinem Fundus genommen. Von dem Röhrchen wurden 4 gleich große Stückchen abgeschnitten und mittig 2mm ausgeklinkt

Bild



Diese vier Röhrchen habe ich dann seitlich an die Vergaser der Motorartrappe geklebt

Bild



noch mit etwas Clearfarben von Gunze in rot und blau angemalt und der besagten Stahlflexleitung versehen, ich denke das Ergebnis sieht ganz annehmbar aus.

Bild



und da ist es wieder........... das DejaVu,

auch bei den Motorartrappen ist der Arbeitsablauf und das was zu tun ist meistens sehr ähnlich

Bild


ok ok.... bin ja schon wieder bei der MK3B :roll:

Die Lola MK3B hat ansonsten nur wenige Anbauteile die bei den Fein Design Kits hervorragend passen und nur etwas Lack zur Fertigstellung benötigen – Rückspiegel, ein Scheibenwischer, ein Paar Lämpchen, ein Reifen im Heck und naja........ das befestigen der Scheiben und Abdeckungen der Scheinwerfer....... das braucht schon etwas mehr Zeit aber alles in allem eine schöne Wochenend-Arbeit.

An den Bausatzfelgen habe ich noch das Felgenbett abgefräst und bei Jens Scaleracing extra breite Zierringe in Auftrag gegeben.

Ich hoffe das fertige Slotcar gefällt

Bild
Bild
Bild
Bild


Der Klarlack ist wie üblich ein 2 Komponenten Klarlack von Lesonal.
Die erste Schicht im Mischverhältnis 5-3-1, nach leichtem Überschleifen die zweite Schicht 5-3-3


Die Bauzeit der Lola lief über ca. 2 Wochen bzw. ca. 40 Arbeitsstunden + ein halber Tag für die Decals
Kosten Material gesamt ca. 450 Euro



Bei manchen Aufbauten kommen noch ein Paar zusätzliche Kleinteile dazu, hier mal als beispiel ein Kühler Pärchen, entstanden aus der Restekiste

Bild



und gerade bei offenen Rennwagen dürfen Bauteile wie z.Bsp. ein Überrollbügel nicht fehlen, sind bei den Fein-Design Modellen natürlich immer dabei.

Bild
Bild
Bild



Besonders die offenen T70 die es in unzähligen Varianten gibt sehen als Modell mega aus, selbst nicht ganz so breit und in knalligen Farben sind die auf der Bahn wie auch in der Vitrine ein Augenschmaus

Bild
Bild
Bild

Die Simoniz T70 bedarf gerade bei der Lackierung einem geübten Händchen da das Decal auf der Front nur mit einer gewissen Routine, guten Nerven, heißem Wasser und einem Fön fehlerfrei gelegt werden kann.


Falls ihr Fragen habt, nur zu


Wünsche Euch allen ein schönes langes Oster Wochenende,
ich für meinen Teil gehe jetzt meine eigene Lola weiter bauen :wink:

Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 9. Apr 2020, 22:38 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 10. Apr 2020, 05:45 
Offline
Special Member
Special Member

Registriert: 16. Mai 2007, 08:28
Beiträge: 770
Einfach nur traumhaft schön :daumen

Grüße,
Wolfgang


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 10. Apr 2020, 11:48 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2008, 18:29
Beiträge: 1119
Wohnort: München
Hallo Leo,

schlicht und einfach: beeindruckend !, was soll ich sonst sagen...... :clap2

grüsse

claus

_________________
- copy by c -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 10. Apr 2020, 18:28 
Offline
Member
Member

Registriert: 30. Mai 2017, 14:34
Beiträge: 55
MEEEGA,

fantastisch gebaute Modelle!!!

Da habe ich ja nun sehr viele Detailaufnahmen, um meine T70 neu aufbauen zu können...

Gruß und entspannte Ostertage

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 11. Apr 2020, 19:24 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: 15. Jan 2013, 22:51
Beiträge: 8
Hallo Leo,

sehr schöner Bericht!
Was ist denn da für ein Fahrwek drunter?

Schöne Ostern und bleib gesund.

Gruß Axel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 11. Apr 2020, 20:52 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 25. Jun 2008, 08:47
Beiträge: 1422
Wohnort: Köln
Hallo Leo,
Wunderschöne Modelle und jedes hat Besonderheiten im Detail!
Die Lackierungen sind sehr gelungen. Mal abgesehen von der handwerklichen Klasse auch in diesem Spiel mit dem Hochglanz ohne speckig zu wirken. Ist das der dosierte Einsatz des 2K Klarlacks?
Gruss
Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 12. Apr 2020, 20:10 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2013, 17:13
Beiträge: 505
Wohnort: PCH-MV
Hallo Leo

Ich kann dem auch nur zustimmen. Absolut Spitze. Jedes Modell für sich.
Mich beeindrucken unter anderem die detaillierten Motoratrappen, sowie die Cockpits. Auch die sehr gelungenen Lackierungen.Gerade die vom T70 Mk3B. :bravo

Beste Grüße von Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 13. Apr 2020, 20:42 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2012, 21:35
Beiträge: 560
Hi Scratchbuilder und stille Leser,

hi Männers......... ich arbeite erstmal die Fragen der Reihe nach ab

@braax
- unter der MK3B werkelt ein baugleiches Chassis wie ich es bei meinem March gezeigt habe = LMK Butterfly
- unter den anderen beiden T70 wegen der geringeren Breite zwischen den Schwellern ein nahezu baugleiches wie bei dem Aston Martin = LMK EVO


@tomato_007
das Lackbild ist größtenteils von der Umgebungstemperatur beim lackieren abhängig, einwenig lässt sich das mit dem Mischungsverhältniss des Klarlack ausgleichen - aber auch das hat Grenzen. Ich würde mal sagen zwischen 16 und 26C° lässt sich das ganz gut händeln und gelingt mir mit dem Lesonal 2K Lack fast immer. Die Betonung liegt auf fast denn auch mir gelingt nicht jede Lackierung.
Ich lackiere auch so gut wie immer 2 Schichten Klarlack und schleife dazwischen mit 1000er nass. Den zweiten Lackgang lackiere ich auch immer mit deutlich mehr Verdünner für einen besseren Verlauf und eine dünnere Lackschicht.

Ich werde mal bei Gelegenheit einen etwas ausführlichen how to do Bericht / Anleitung für lackieren und decalieren hier im Forum machen.



Und noch ein Danke an Alle für euer Lob, das ist immer ein bisschen Seelenbalsam und ich weis das zu schätzen.

Die Fein Design Bausätze sind mit ein kleinwenig Routine deutlich einfacher zu bauen als jeder Revell oder Tamiya Bausatz da diese für die Verwendung als Slotcar gedacht sind, die Karosserie meist einteilig ist und alles hervorragend passt. Auch die Detailierung und Ausstattung ist vom Hersteller schon so gut das es beinahe schwer fällt diese noch besser zu machen.

Ich baue die Fein Design Kits immer gerne nebenher da sich schnell ein Erfolgserlebnis einstellt was beim ständigen bauen von Urmodellen oft Wochen oder gar Monatelang auf sich warten lässt.

Hier mal so ein Beispiel an dem ich schon lange werkel und nichtmal Halbzeit in Sicht ist, passt so halbwegs hier her da es auch eine Lola werden soll - T163 / 165

Bild
Bild

Da braucht es dann neben guten Nerven auch ab und an mal etwas das sich einfacher bauen lässt :roll:

Beste Grüße
LMK


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 13. Apr 2020, 21:21 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 2. Nov 2006, 21:04
Beiträge: 1048
Wohnort: Homberg (Efze)
Großes Kino, Leo, fetten Respekt! Da sag' einer, high gloss auf Slotcars sieht sch... aus! Irgendwann hat sich mal jemand beschwert, dass meine mit Mipa 2K-Lack gefinishten 1:32er glänzen wie Speckschwarte - das sei unrealistisch... :roll:
Sei's drum, ich hab' halt nur fabrikneue Autos in der Vitrine stehen! Vielleicht ist man bei 1:24ern eher bereit, das Hochglanz-Finish zu akzeptieren? Ich find's genial, auch die vielen Details an Motor und Cockpit/Fahrern. Hätte ich den Platz, würde ich auf 1:24er umsteigen!

Herzliche Grüße, bleib' gesund!

Matthias

_________________
Meine Homepage:
http://www.matthias-pohl-modellbau.de
Le Mans 1970 komplett! Targa Florio, Scratchbuilts und Repaints


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 14. Apr 2020, 20:20 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 25. Jun 2008, 08:47
Beiträge: 1422
Wohnort: Köln
Ich glaube - ich weiss es nicht sicher- dass es ein schmaler Grat ist, zwischen Hochglanz und zu viel Lack. Das geht auf den grösseren Autos vielleicht besser als bei kleinerem Massstäben. Aber Leo erklärt auch vorbildlich, mit wie viel Können und Aufwand er dieses tolle Ergebnis erzielt. Klasse!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lola T70
BeitragVerfasst: 19. Apr 2020, 14:52 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: 16. Jul 2016, 00:59
Beiträge: 17
these Lola are fantastic! congratulations for the result of the details of the interior, the driver and the engine, I love the intake trumpets !!!
spendid work ..
fantastic!! :clap2 :clap2 :clap2


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

RED & GOLD Lola T?? Projekt
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: outlawslot
Antworten: 17
BMW Lola T100, GP Nuerburgring, Hubert Hahne
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: tomato_007
Antworten: 86
Karl Heinz Hornberg 1/24 Lola T70 Mk IIIb 1970 - Yellow #50
Forum: 1/24 - 1/25 - 1/28 Scratchbuilt Slotcars
Autor: bosmeck
Antworten: 10

Tags

Auto, Bau, Bild, Erde, Forum, Hobby, NES, Ostern

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Bau, USA, Mode, Erde, Bild

Impressum | Datenschutz