Aktuelle Zeit: 23. Aug 2019, 22:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 18. Aug 2018, 20:21 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 1005
Liebe Freunde des gepflegten Slot-Rennsports,

geht Euch das auch so? Da gibt es Projekte, die verschwinden angefangen in einer Kiste, und fast 10 Jahre später tauchen sie wieder auf und rufen: „Bau mich fertig“.
So der Gordini, den ich Euch hier vorstellen möchte.
Es gab vor vielen Jahren eine Zeit, da wurde im Westen die Slot-Serie „Vintage Slot Classics“ von Thomas Willner veranstaltet. Da wurden im Maßstab 1:24 Formelrenner mit Frontmotor-Vorbild sowie zwei Sportwagenklassen bis 1961 gefahren. Was die Formel-Rennerei in 1:24 angeht, war das für mich damals die Initialzündung.
Nach anderen Formelrennwagen, wie BRM, Connaught, Mercedes W196, Lancia/Ferrari D50, die ich nach und nach baute, war da eben auch dieser Gordini. Ich weiß heute nicht mehr, aus welcher Quelle die Karosse stammte, das Vorbild war aber ziemlich sicher einer der bekannten englischen Merit-Bausätze aus den 60er-Jahren, von denen die Alfetta und der Talbot Lago noch immer (in wievielter Produzentenhand?) als Bausatz auf dem Markt sind.
Das Problem an der Gordini-Karosse war nur, dass sie sehr klein ist. Gut, werdet Ihr fragen, was ist denn mit dem Austin 7 Special in 1:32, den Du kürzlich gezeigt hast? Leute, das war damals anders, da wusste ich nicht mal, dass es Slotcars in 1:32 gibt und sah im Gordini nur Probleme: Schmal, vorne kaum Karosserieüberhang, um den Leitkiel vernünftig unter zu bringen. Daher wurde er mehrfach zugunsten anderer, leichter zu bauender Cars zurückgestellt. Damals war eben auch die Auswahl an Chassis noch nicht so gut wie heute. Aber ein Sakatsu-Formelchassis lief mir über den Weg, per Zufall, und es hatte vorne eine gaaaanz schmale Vorderachsaufnahme, das schien gut geeignet, wenn auch die Vorderachse ohne spezielle Lager nur im Metall der Halterung lief. Bevor ich aber den Gordini fertig aufbauen konnte, wurde diese schöne Rennserie leider eingestellt. Ich glaube, 2009 war das. Da Zeit ein knappes Gut war, und der Gordini keine Einsatzmöglichkeiten mehr hatte, verschwand er mit den dafür zusammengesammelten Teile in einem Karton und war dann erstmal weg.
Einige der Fahrer, die in dieser Serie mittaten, trauerten ihr lange hinterher, bis sie kürzlich die „Pre 59“ ins Leben riefen, um den alten Frontmotor-Rennern wieder Auslauf zu geben.
Und siehe da, das Interesse ist groß! Auch ich habe mich an meinen Gordini erinnert, die verstaubte Schachtel herausgeholt und innerhalb von drei Tagen das Car aufgebaut und das Chassis verbessert.
Jetzt will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen, hier ist er:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Mein alter Freund Peter Hartmann kritisiert, dass der Wagen ein wenig wie ein Gokart aussieht, also zu wenig Bodenfreiheit hat. Ich muss ihm Recht geben, natürlich ist das Car eher an die Vorgaben des Reglements angelehnt gebaut, als an die Maße des Vorbilds, wie ich das in 1:32 machen würde. Aber ich will mir natürlich nicht von vornherein durch einen zu originalgetreuen Aufbau mit entsprechenden Einbußen an Straßenlage zu viele Chancen nehmen, denn Ihr wisst ja, ein besonders guter Fahrer bin ich ohnehin nicht.
Ein wenig kommt der Effekt aber auch durch die recht großen Räder, die es aber braucht, um mit dem nicht (!) höhenverstellbaren Sakatsu-Chassis die vorgeschriebene Bodenfreiheit zu erzielen. Ich habe das Chassis durch eine untergeschraubte 1mm-Messingplatte optimiert. Da der U-förmige Hinterachshalter ohnehin von unten gegen die Chassisgrundplatte geschraubt ist, wurde durch die Messingplatte die Bodenfreiheit nicht verändert. Dann habe ich noch einen modifizierten Leitkiel verbaut und vorne den Achshalter aufgebohrt, um auch die Vorderachse in Kugellagern laufen zu lassen.

Da Ihr ja gerne auch mal Chassis und Karo getrennt seht, habe ich auch das fotografiert:

Bild

Bild

Bei der Karo war kein besonderer Aufwand vonnöten. Die Fahrerfigur hatte ich damals schon mit in die Aufbewahrungsbox gelegt, leider weiß ich nicht mehr, wo ich sie herhabe. Das Lenkrad ist ein Handrad aus dem Graupner-Schiffsmodellbau-Regal. Der Gordini hatte tatsächlich ein graues Drei-Speichen-Lenkrad, allerdings nicht geschüsselt. Der Auspuff: ein Alurohr, hinten angeschrägt. Hintere Stoßdämpfer aus der Grabbelkiste, ebenso die Spiegel (mit Spiegelfolie) und der Tankdeckel. Die Ausschnitte in der Motorhaube habe ich mit einem Stück ausrangiertem Scherblatt eines Elektrorasierers hinterklebt (Ihr wisst ja: alles aufheben!). Für den Kühler ein Stückchen Bare-Metal-Folie, mit klar gelackt und danach farblich mit stark verdünntem Schwarz etwas abgesetzt.

Diesmal, seht mir das bitte nach, ging mir der Bau des Slotcars vor, so dass ich „unterwegs“ keine Fotos gemacht habe.

So, im September findet ein Pre59-Lauf im nach Umzug wiedereröffneten Slotclub in Duisburg-Mündelheim statt, da soll der Gordini den ersten Auslauf bekommen. Wünscht mir Glück!

Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 18. Aug 2018, 20:21 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 19. Aug 2018, 08:53 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 25. Jun 2008, 09:47
Beiträge: 1261
Wohnort: Köln
Hallo Taffy,
sehr schönes, blitzsauber aufgebautes Rennauto. Wie bei Formelrennern für den Renneinsatz notwendig, mit kleinen Kompromissen gebaut. Hinten wären in der Karosserie liegende Hinterachslager noch schöner, so ist die Abstützung natürlich grösser.Ist die Karosserie aus Resine oder GFK?
Wir würden nach dem Rennen gerne ein Ergebnis hören, viel Erfolg und natürlich auch Glück!
Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Aug 2018, 10:57 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2008, 19:29
Beiträge: 963
Wohnort: München
Hallo Taffy,

In München gibt es zwischen altstadt und den östlichen stadtteilen einen deutlichen geländeunterschied, der bis vor kurzem
zu einem jährlich ausgetragenen -seifenkistenrennen- benutzt wurde.
Ein schmaler zigarrenförmiger körper sitzt auf vier rädern, nahezu mitten drin, in einer aussparung der fahrer eng am volant.........;
so sahen die -dinger- aus, die den hang hinabrauschten, und je länger ich die fotos von deinem modell betrachte, desto
deutlicher kommen mir diese bilder von rasenden zigarrenkörpern wieder in erinnerung.
Du siehst, das modell deiner wunderschönen blauen e-zigarre vermag emotionen zu wecken und es ist zu wünschen,
dass auf der spurgeführten variante einer slotbahn die zuschauer deine nummer vier ähnlich bewundern, wie ich seinerzeit die seifenkistenautos.

grüsse und viel erfolg !!

claus

_________________
- copy by c -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Aug 2018, 13:19 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: 2. Jan 2017, 21:04
Beiträge: 24
Toll, da freu ich mich auf den Oktober! Den letzten Lauf konnte ich auf Bugatti T35 nicht ganz stilecht für mich entscheiden. In Mündelheim werde ich auf meinen Connaught Type B setzen.
Grüße
FrankB.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Aug 2018, 23:29 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 1005
Hallo, Männer!

Danke für Eure Rückmeldungen! Die Karo des Gordini ist aus Resine. Zumindest in meinem Umfeld war GFK vor 10 Jahren noch relativ unbekannt. Ich war schon froh, dass in Einzelinitiativen kleine Bestände an Resinekarossen auf den Markt kamen.
Seifenkisten-Appeal trifft es sehr gut und genau das ist es, was meinen Freund Peter etwas stört, denn so sah der Gordini tatsächlich auch nicht aus, sondern hochbeiniger und mit ziemlich schmaler Spur. Aber ich gebe zu, so, wie ich ihn jetzt aufgebaut habe, gefällt er mir persönlich ganz gut und ich hoffe, dass ich damit vielleicht nicht auf dem allerletzten, sondern nur auf dem letzten Platz lande ;-). Sei´s drum. Ein so guter Fahrer, wie Du, Frank, werde ich mein Lebtag nicht mehr, aber dem Spaß an der Sache tut das keinen Abbruch. Ich freue mich auf jeden Fall auf den ersten Einsatz (im September! nicht Oktober...)

Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Mein neuer alter........
Forum: 1/24 - 1/25 - 1/28 Scratchbuilt Slotcars
Autor: FreddyK
Antworten: 10
Sportwagen und Prototypen der 60iger Jahre
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: findulini
Antworten: 90
zeitnehmer / starterturm der 60er jahre
Forum: Bahnen und Dioramen
Autor: wolfi
Antworten: 3
mein neuer, fast fertig
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: Norminator
Antworten: 4
1:43 60er/70er Jahre Rennstrecke
Forum: Bahnen und Dioramen
Autor: Sami
Antworten: 18

Tags

Bau, Bild, Englisch, Erde, Ferrari, Foto, Liebe, Mercedes

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Bau, USA, Mode, Erde, Bild

Impressum | Datenschutz