Aktuelle Zeit: 19. Jun 2018, 23:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 4. Mär 2018, 20:58 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 873
Im Moment geht es Schlag auf Schlag, und wieder einmal ohne freistehende Räder: am kommenden Wochenende findet wiederum in der Rennpiste Duisburg der nach dem letzten Jahr zweite „American Muscle Day“ statt.

Wie im vergangenen Jahr wird der erste Lauf für die „Big Banger“ vorgesehen sein, da hatte ich ja bereits im vergangenen Jahr den Ford Galaxie Firechief für gebaut und aufgrund seines hohen Gewichts mit mäßigem Erfolg eingesetzt. Dennoch: auch dieses Jahr wird er wieder an den Start gehen, zu gut gefiel mir und gefällt mir immer noch das „aus allen Rohren“ leuchtende Licht-Kit.

Dieses Jahr ist die zweite Klasse nun neu für Hotrods ausgeschrieben.
Dem Ford Galaxie wollte ich einen weiteren Ford an die Seite stellen.
Dafür habe ich mir aus meinem Hochregallager den 1934er Ford Street Rod von Revell/Monogram ausgesucht.

Bild

Als Chassis habe ich aus älteren Schöler-Teilen etwas brauchbares, vorne gefedertes zusammengestellt. Hier das Chassis:

Bild

Komplettiert sieht der Hotrod dann so aus:

Bild

Bild

Bild

Bild

Das gefederte Chassis bedingte – leider- dass ich die Karo nicht richtig tief einkleben konnte, da ich vermeiden musste, dass die Vorderräder beim Eintauchen in die Karo schleifen. Sicherlich hätte dem Car auch gut gestanden, hinten auf etwas dickeren Walzen daher zu kommen. Aber wieder einmal spielte hier der Zeitfaktor eine Rolle, so griff ich auf noch im Lager vorhandene, fertige, regelkonforme Räder zurück

Die Decals lagen teils dem Bausatz bei, teils sind sie einem anderen Bausatz entnommen (natürlich nicht, ohne sie vorher gescannt zu haben).
Das Cabrioverdeck erhielt einen Anstrich mit mattem Klarlack, so sieht das Verdeck natürlicher aus.
Den orangefarbenen Lack habe ich mit Glitterlack aus dem Weihnachtszubehör überzogen und dann klargelackt, war ein Wagnis, hat aber funktioniert.
Das Car sollte auf diese Weise einen etwas feminineren Touch bekommen, wird es doch von einem Californian girl pilotiert. So konnte ich endlich einmal eine der dem Fujimi Drivers-kit beiliegenden etwas leichter bekleideten Damen verwenden.

Bild


Hier noch die Aufstellung vor der Feuerwache von El Segundo, beide Cars sind einsatzbereit.

Bild

Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 4. Mär 2018, 20:58 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 4. Mär 2018, 22:10 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 25. Jun 2008, 09:47
Beiträge: 1117
Wohnort: Köln
Cooler Rod, was Anderes als sonst von Dir gewohnt. Der Weihnachtsglitzer gibt dem Lack einen besondern Touch, interessant.
Gruss,
Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 4. Mär 2018, 23:25 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 873
Ich bin gerne in der Rennpiste, Thomas. Der Fahrerkreis, der sich durch die Events dort angezogen fühlt, ist sehr nett, auch wenn die alle bessere Slotracer sind, als ich. Macht nix. Ich gehe ja immerhin hie und da mit einem "Best of Show" nach Hause. Das ist zwar nicht das, was das Slotracing eigentlich ausmacht, aber es ist eine ganz gute Entschädigung für meine schlechten Plätze im Ranking. Dafür kann man mit allen Jungs sehr gut quatschen. Inzwischen kennt man sich auch über viele Jahre.
Das ist der Grund, warum ich zu den Veranstaltungen in der Rennpiste eine gewisse Affinität entwickelt habe und von der Linie "1:32-Formelcar" gelegentlich weggehe, um für die entsprechenden Veranstaltungen die passenden 1:24-Cars zu bauen.
Da wären:
- die Panamericana
- der American Muscle Day
- das PreWar-Rennen
und natürlich
- die Classic Formula Days, meine ehemalige Formel-Rennserie, die auch in der Rennpiste ein natürliches Habitat gefunden hat.

Nur schade, dass es so weit dorthin zu fahren ist (ca. 100 km einfache Strecke)

Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 5. Mär 2018, 09:52 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2008, 19:29
Beiträge: 884
Wohnort: München
hallo Taffy,

ein wenig schade finde ich es schon, dass du dem 1/32 masstab zusehends den rücken kehrst........., wo doch deine -zigarren- so schön
gebaut sind und zudem auch auf der piste eine gute figur machen. :mrgreen:

Was mich an dem modell beeindruckt ist das fahrwerk, besser gesprochen die fahrwerksmechanik.
Ist die selbst gefertigt oder ein produkt der einschlägigen bauteileindustrie?

beste grüsse

claus

_________________
- copy by c -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 5. Mär 2018, 10:02 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2013, 18:13
Beiträge: 402
Wohnort: PCH-MV
Hi Taffy.

Sieht gut aus. Mir gefällt die zweifarbige Lackierung ganz gut. Mit Glitter gefällt auch. Hatte ich auch schon mal überlegt, aber bei 1/32 wirken die Glitterpartikel glaube ich zu groß.
Um ihn tiefer zu bekommen, hätte ich wohl auf's gefederte Fahrwerk verzichtet :wink: . Aber du hast mit dem bestimmt schon gute Erfahrungen gemacht. Hat der Rod auch Licht?

Gruß, Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 5. Mär 2018, 14:47 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 873
@claus:

Keine Sorge, ich bleibe dem Maßstab 1:32 und auch den Zigarren weiter treu. Die 1:24er-Produkte entstanden jetzt nur terminbedingt so kurz hintereinander (und dann leider auch noch unter erheblichem Zeitdruck).

Beim Chassis handelt es sich um ein (ehemals) käufliches Serienchassis, wie sie im 1:24er-Maßstab weit verbreitet sind. Ich schreibe ehemals, weil dieses Chassis schon länger nicht mehr auf dem Markt ist, es war eine erste Weiterentwicklung der ungefederten Schöler-Chassis und war nicht sehr erfolgreich.
Ich habe es dahingehend modifiziert, dass ich die ursprüngliche Chassis-Grundplatte aus Blech durch eine weitgehend baugleiche aus Messing aus einer anderen Schöler-Chassis-Serie ersetzt habe, die ich nur mit den entsprechenden Bohrungen und Ansenkungen für die zusätzlichen Aufnahmen der federnden Elemente versehen habe. Messing-Grundplatten bringen den Schwerpunkt weiter nach unten und sorgen so für ein besseres Fahrverhalten.
Heute bekommt man die Chassis vielfach schon vormontiert, für den Faulen also kein Aufwand. Chassis gekauft, Radstand eingestellt, Motor, Kabel, Leitkiel, Lager, Achsen, Räder ergänzt = Chassis fertig. Bei den Schöler-Chassis erhielt man früher ein Tütchen voll Teilen, die mit 20-30 EUR je nach Ausführung zu vergüten waren. Ein Tarif, über den heutige Chassis-Hersteller nur müde lächeln....
Der weniger faule zerlegt das Chassis zuerst, prüft alle Bauteile, z.B. ob die Grundplatte gerade ist, und setzt alles sorgfältig wieder so zusammen, dass es schön leichtgängig ist.


@Sven

Der Glitter-Effekt, das war mal ein Versuch für mich. Ich bin mit dem Effekt nicht hundertprozentig zufrieden, aber es ist natürlich etwas, was zu dem Car schon passt.
Ich hatte überlegt, ein ungefedertes Chassis zu verwenden, aus dem von Dir genannten Grund. Zwei Dinge sprachen dagegen: mit ungefederten Chassis macht Du in der 1:24er-Szene heute keine Schnitte mehr. Und da ich ohnehin immer hintenrum gurke, wollte ich zumindest durch die Materialwahl erreichen, dass ich eine Chance habe, ohne rote Laterne nach Hause zu gehen. Der zweite Grund ist, dass ich mit diesem aus dem Lager gezogenen Chassis die Möglichkeit hatte, den vorgegebenen langen Radstand zu realisieren, mit der ungefederten Variante wäre das so ohne weiteres nicht möglich gewesen.

Die Hotrods haben hier ein reglementbedingtes Mindestgewicht von 160g. Das ist nicht viel, und mit der aus wirklich vielen Teilen zusammengeklebten Bausatz-Karo eh schon nicht zu halten, obwohl ich die Fahrerin in ein leichtes Lexan-Inlet gesetzt habe. Der Rod kommt so schon auf mehr als 180 Gramm. Ich wollte ihn durch den Lichteinbau nicht noch einmal schwerer machen, daher fährt er nun unbeleuchtet. Obwohl so ein Effekt, wie auf dem Foto mit der Fahrerin (bedingt durch die zusätzliche Ausleuchtung mit einer LED-Taschenlampe), also mit bäulich leuchtendem Innenraum, sicher auch ganz schick gewesen wäre...

Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 5. Mär 2018, 19:01 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: 26. Jan 2018, 12:45
Beiträge: 22
Wohnort: Wiener Neustadt
Zum Innenraum aufhellen hab ich eine stromlose Idee. Ich hab Mal so eine nachleuchtende Farbe gekauft. Damals für Standmodelle, damit die Scheinwerfer zumindest etwas leuchten.
Allerdings musste der so lackierte Teil vorher etwas "Licht tanken", um für einige Zeit nachzuleuchten (oder eher nachglimmen).

_________________
lg,
Helmuth
TO DRIVE AND SURVIVE


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 6. Mär 2018, 09:51 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 873
Das ist eine sehr interessante Idee, Helmuth!

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 10. Mär 2018, 23:47 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 24. Jul 2010, 09:06
Beiträge: 1058
Wohnort: Westerwald
Hallo Taffy,

Ist jetzt optisch nicht meine Baustelle, ist dir aber sehr gut gelungen. Interessante Lösung mit dem Lack :daumen .

Ich muss jetzt allerdings noch was zum Fahrwerk los werden. Gerade wenn du, wie du uns ja selber sagst, eher der bist der die anderen vor sich her jagt, würde ich es an deiner Stelle mal mit so einem einfachen ungefederten Teil versuchen. Du hättest den Schwerpunkt weiter nach unten bekommen und daß Gesamtgewicht auch. Ich bin immer wieder erstaunt wie performant man so was hin bekommen kann. Ich fahre jetzt seit 5Jahren die Scaleauto Fahrwerke ohne Federung bei Clubrennen. Gerade wenn du fahrerisch nicht zu den vorneweg Fahrern gehörst machen die theoretischen ein bis zwei Zehntel die so eine Federung bringen kann nicht den Unterschied. Wenn nicht alles 100% passt kann der Schuss leicht nach hinten los gehen.

Beste Grüße,

Ecki

_________________
Die wirklich guten Fahrer haben die Fliegen auf den Seitenscheiben (Walter Röhrl)
http://www.spf-slotracing.de/
http://www.backwoods-slotcar-racing.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 11. Mär 2018, 02:51 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: 11. Jun 2014, 06:59
Beiträge: 24
Wohnort: Hamburg
Moin die Herren,
jetzt muss ich hier mal was loswerden. Ich habe Taffy letztes Jahr bei der PanAm kennen gelernt. Ein wirklich ausgesprochen freundlicher Mensch, der dieses Hobby aus Überzeugung und Freude an schönen Autos betreibt. Wenn er schreibt, das er eher um die hinteren Plätze mitfährt, dann muss ich das mal so glauben. Aber worauf es doch ankommt ist der Spaß am Fahren mit tollen Wägelchen und das freundliche Miteinander. Wenn es Leute wie Taffy nicht gäbe, wäre unser Hobby sehr sehr arm. Gewinnen kann halt immer nur einer und meist sind es dann doch immer die selben Nasen.
Daher kann man den Entusiasmus derer, die wirklich hauptsächlich und den Spaß an der Freude mitfahren, gar nicht hoch genug Bewerten!

Nun noch was zum Chassis was am Rod verbaut wurde. Eigentlich sind gefederte Chassis den ungefederten Kollegen überlegen. Auf einer Carrerabahn ist der Unterschied wohl noch geringer wie auf einer Holzbahn, aber es muss schon alles gut passen und ordentlich zusammen gebaut werden. Und hier sind dann die gefederten Chassis etwas gnädiger.
Und es bleibt dabei, je leichter die Karosse ist, desto einfacher lässt sich das Auto schnell bewegen. Ob man das möchte und/ oder braucht, steht natürlich auf einen anderen Blatt. Wenn wie im vorliegenden Fall die Karo aber schon zu schwer ist, schadet es nicht das Mindestgewicht zu überschreiten.
Ich weiß zwar nicht was für ein SRP Motor dort verbaut ist, aber der sollte mit 180 oder 190 Gramm keine großen Probleme haben. Jedenfalls weniger als die Fox Motoren die in den NASCAR124 gefahren werden und dort 210 Gramm bewegen müssen.

Beste Grüße,
Wolfgang


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 11. Mär 2018, 17:45 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 873
Wolfgang, bitte... Du machst mich ganz verlegen!

Meine eigene Einschätzung meiner fahrtechnischen Fertigkeiten auf der Slotbahn ist von Realismus geprägt. Ich fahre halt seit Jahren hinterher, aber das braucht nicht Thema dieses threads zu sein.
Das Ergebnis des gestrigen Rennens beweist das wieder. Den Hotrod schaffte ich nicht, über den letzten Platz hinaus zu pilotieren. Mit dem Muscle Car lief es geringfügig besser. In der Gesamtwertung blieb der vorletzte Platz.

Bei den American Muscle Car- Rennen ist der SRP-Motor mit 30000 U/min vorgeschrieben. Der hat sicher mit 190g keine Probleme, aber wenn das Car leichter ist, halt noch weniger.
Möchte das hier aber unter anderem wegen momentanem akutem Zeitmangel nicht weiter ausdiskutieren.

Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 11. Mär 2018, 17:58 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 24. Jul 2010, 09:06
Beiträge: 1058
Wohnort: Westerwald
Sorry, wollte nicht besserwisserisch sein.
Wollte nur meine Erfahrungen / Wissen dazu beigetragen.
Kommt nicht wieder vor.

Beste Grüße,

Ecki

_________________
Die wirklich guten Fahrer haben die Fliegen auf den Seitenscheiben (Walter Röhrl)
http://www.spf-slotracing.de/
http://www.backwoods-slotcar-racing.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1934er Ford Hotrod
BeitragVerfasst: 11. Mär 2018, 18:43 
Offline
Special Member
Special Member
Benutzeravatar

Registriert: 9. Aug 2006, 22:11
Beiträge: 873
Ecki, so hat das Wolfgang sicher nicht gemeint (und ich ganz sicher auch nicht). Hier ist immer Platz zum Diskutieren und für ernstgemeinte Beiträge und Meinungen. Nur für schöne Fotos muss man hier nicht reinschauen, die gibts anderswo (vielleicht) auch....

Gruß, Taffy

_________________
sleeping dogs never bite


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Tim Taylors TV HotRod
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: ankman
Antworten: 12
Hotrod 1/43
Forum: 1/43 - 1/60 Scratchbuilt Slotcars
Autor: ovali
Antworten: 17
1937er Ford HotRod RCecil
Forum: 1/24 - 1/25 - 1/28 Scratchbuilt Slotcars
Autor: de konsul
Antworten: 34
'32 Ford Hotrod High Supercharged by Holly (Holger K.)
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: tomato_007
Antworten: 6
36er Chrysler HotRod in 1:32
Forum: 1/32 Scratchbuilt Slotcars
Autor: doomman
Antworten: 16

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Foren Topliste - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Bau, USA, Bild, Mode, Auto

Impressum | Datenschutz